Jahresrückblick 2015/2016


1 Ausbildungen & Team

1.1 Vorturnerkurs Julia & Anne 11.12.-12.12.2015

Am 11.12. und 12.12.2015 fand im Turnsaal der HAK/HLF in Krems der vom NÖFT organisierte Vorturnerkurs statt. Unsere beiden Nachwuchstrainerinnen Straßberger Julia und Strümpf Anne waren mit viel Eifer und Enthusiasmus bei diesen zwei lehrreichen Tagen dabei. Es ist dies die erste von drei möglichen Ausbildungsstufen im Bereich der Sportakrobatik. Die stellvertretende NÖ Landesreferentin für Sportakrobatik, Tamara Maier und die Obfrau der Union Sportakrobatik Krems, Jasmin Pflügl waren mit viel Fachwissen und Engagement bei der Sache und vermittelten den angehenden Trainerinnen die Grundlagen für den Vorturner. Nach dieser Ausbildung durften Julia und Anne heuer erstmalig unter Aufsicht einer Trainerin unsere Akro-Neulinge trainieren. Für Ihren so intensiven Einsatz für die Sportakrobatik Horn möchten wir uns noch einmal recht herzlich bedanken und wir freuen uns jetzt schon auf ihren weiteren Weg in ihren Trainerpositionen!

1.2 Kinesiologische Taping – Kurs 13.-14.2.2016

Kinesiologisches Taping ist eine unterstützende Therapiemethode in der Schmerzbehandlung. Verletzungen des Bewegungsapparates und lymphatische Störungen werden mit verschieden färbigem Tapes behandelt, die einen wichtigen Einfluss auf den Heilungs-erfolg haben.

Vom 13.-14. Februar 2016 nahmen Regina und Sandra bei diesem 2-tägigen Seminar der Sportunion NÖ im Sport-Zentrum NÖ teil. Neben dem umfangreichen Theorieteil, wurde besonderer Wert auf das richtige Anlegen der Grundtechniken an der Wirbelsäule (HWS, BWS, LWS), Becken- und Schultergürtel, sowie allen Extremitäten (Ellenbogen, Hand, Bein und Fuß) gelegt.


2 Veranstaltungen

2.1 It´s Showtime – 5 jähriges Bestehen Union Sportakrobatik Horn

„Stell dir vor, die Sportakrobatik Horn feiert ihr 5jähriges Bestehen, und alle gehen hin.“

Frei nach diesem Motto drängten sich am 14. November 2015 die Besucher am Eingang der Sporthalle Horn. Alle waren gekommen – Eltern, Geschwister, Verwandte bis hin zur „Urstrumpftant`“, Freunde und Nachbarn. Jeder wollte „seinen“ Schützling sehen und bei knapp 50 teilnehmenden Sportlerinnen, war die Halle schlussendlich mit mehr als 500 Besuchern bis auf den letzten Platz gefüllt.

Vor mehr als 5 Jahren hat die Erfolgsgeschichte begonnen, damals war genau ein Mädchen zum ersten Training erschienen, wie Trainerin Sandra Kaufmann berichtete. Mittlerweile ist viel passiert und die harte Arbeit und der unermüdliche Einsatz haben sich mehr als bezahlt gemacht.

Nach der Begrüßung durch Moderator Franz Kaufmann ging es endlich los, und die wettkampferprobten Akrobatinnen zeigten zu Beginn Teile ihrer Küren, die in den vergangenen Jahren zu unzähligen Podestplätzen für die Sportakrobatik Horn geführt haben.

Danach durfte der Nachwuchs erstmals vor Publikum sein Können zeigen. Die „Little Akros“ eroberten mit ihrem entzückenden Auftritt die Herzen der Zuschauer im Sturm und zeigten eindrucksvoll, dass man sich um die Zukunft dieses Sports in Horn keine Sorgen zu machen braucht. Mit Begeisterung wuselten die jüngsten Akrobatinnen über die Matten und holte sich ihren verdienten Applaus ab.

Dass so ein Auftritt nicht ohne entsprechendes Krafttraining durchzuhalten ist, zeigte die nächste Darbietung, in der die Mädchen zu fetziger Musik und in „Jane Fonda Gedächtnisadjustierung“ ein perfekt choreografiertes Workout auf den Mattenboden knallten, dass auf den Tribünen schon beim Zuschauen für Muskelkater sorgte.

Dass Sandra mit Regina Patzl und Alena Datler großartige Trainerkolleginnen hat, bewies der nächste Auftritt. Den hatten sich nämlich die beiden letztgenannten selbst ausgedacht und mit den Akrobatinnen einstudiert. Eine mehr als gelungene Premiere, denn auch hier agierten die Mädchen fehlerlos und präzise wie ein Uhrwerk.

Vor der Pause sorgten die „Großen“ dann für einen ersten Höhepunkt. Die bereits bei verschiedenen Anlässen gezeigte Showkür „Moon Trance“ sorgte mit ihren zahlreichen „Flugeinlagen“ und anspruchsvollen Elementen für tosenden Applaus und staunende Gesichter im Publikum – da ist allen Beteiligten ein wirkliches Juwel geglückt.

Sichtlich beeindruckt wurden die Gäste dann in die Pause entlassen, wo sich wieder einmal zeigte, dass ein Verein nur dann funktionieren kann, wenn alle an einem Strang ziehen. Die Eltern der Akrobatinnen bezogen Position beim Glühweinstand, beim Kuchenbüffet, beim Gulaschsuppentopf und bei den Aufstrichbroten. Die beiden adretten Losverkäufer warfen sich noch einmal tüchtig für die tolle Tombola ins Zeug und die Sportlerinnen konnten einmal kurz durchschnaufen.

Mit einer Zeitreise in die 50er Jahre wurde das Programm schließlich fortgesetzt. In schicken Fifties-Röcken, und zu passender Rock ´n´ Roll Musik, legten die Mädels gleich wieder richtig los und zeigten mit viel Schwung, dass auch diese Kombination hervorragend funktioniert.

Ein liebevoll gestalteter Videobeitrag über die vergangenen 5 Jahre Sportakrobatik in Horn leitete zum nächsten Auftritt über. Und der bewies, dass man sich auch um den Trainernachwuchs in Horn keine Sorgen zu machen braucht. Mit Anne Strümpf und Julia Straßberger zeichneten nämlich die beiden ältesten noch aktiven Akrobatinnen für die Choreografie der Kür „Black and White“ verantwortlich. Eine erstaunliche Leistung und absolut bewundernswert, wie die beiden diesen Spagat geschafft haben, denn auch diese Darbietung stand den vorhergehenden um nichts nach.

Zu einer großen Jubiläumsgala gehören natürlich auch Ehrungen und so schritten Union Horn Obmann und Akro-Mitbegründer Herbert Daberger und der Präsident der Sportunion NÖ Raimund Hager schließlich zur Tat. Gleich fünfmal wurde das „Ehrenzeichen in Bronze“ der SportunionHorn vergeben, und zwar an die Akro-Urgesteine Alena Datler, Julia Straßberger, Anne Strümpf und Hannah Schopf und schließlich auch für „Akro-Mama“ Sandra Kaufmann für den Aufbau der Sportakrobatik in Horn. Eine ganz besondere Auszeichnung, die in der Geschichte der Sportunion noch nie vergeben wurde erhielten Alies und Lara Köberl, sowie Carolina-Marie Rabl für ihren Mannschaftsstaatsmeistertitel in der vergangenen Saison – sie erhielten das Sportleistungszeichen in Bronze der Union!

Nach so vielen Ehrungen und salbungsvollen Worten, freute sich das Publikum dann wieder auf Action auf der Matte, und wurden gleich mit einem weiteren Leckerbissen verwöhnt. Eine wunderschöne Inszenierung zum Thema Ausgrenzung und Mobbing zeigte eindrucksvoll, dass man mit Akrobatik auch Geschichten erzählen kann, und neben den sportlichen, auch tänzerische und schauspielerische Fähigkeiten zum Repertoire der Mädchen gehören.

Dann war es Zeit für das große Finale, und da herrschte dichter Verkehr auf der Matte. Die Kleinsten und die Größten, alle zeigten noch einmal ihr großes Können und ihre Begeisterung für die Sportakrobatik. Ein Wunder für den Zuschauer, dass es keine Zusammenstöße gab, doch alles war perfekt einstudiert und gipfelte schließlich in einer Pyramide aller Akrobatinnen und großem Jubel auf den Rängen.

5 Jahre Sportakrobatik Horn liegen hinter uns. Vor uns liegen noch viele, viele weitere. Mit diesem Team aus engagierten Trainerinnen, ehrgeizigen Sportlerinnen und unterstützenden Eltern ist die Erfolgsgeschichte eigentlich schon vorprogrammiert!

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten! Unzählige helfende Hände waren notwendig, um diese Veranstaltung durchführen zu können. Wie immer hat die Akrobatik Familie eindrucksvoll bewiesen, dass sie unschlagbar ist.

2.2 2ter Glühweinstand

Zeitgleich zur 5-Jahres Show organisierte die Union Sportakrobatik Horn bereits das zweite Mal eine Punschhütte vor der Sporthalle. Einen großen Dank an alle Eltern für die Unterstützung mit Keksen & Aufstrichen!

2.3 Neujahrsempfang 27.1.2016

Vor vier Jahren trat die damals noch blutjunge Sportakrobatiktruppe erstmals mit einem Showprogramm beim Neujahrsempfang im Vereinshaus auf. Damals noch mit geborgten Anzügen und damals konnten auch alle auftreten, weil es gar nicht mehr aktive Akrobatinnen gab. Mittlerweile würde die vollzählige Truppe den ganzen Saal für sich beanspruchen und ein Neujahrsempfang ohne Sportakrobatik ist gar nicht mehr denkbar. Die Galerie war fest in den Händen des Akro-Fanclubs, wo unzählige Handys und Kameras gezückt wurden, als unsere Mädels schließlich an der Reihe waren. Zuerst gab es Urkunden für Madeleine, Laura, Nina und Helena, Hannah und Emilia, danach folgte der große Showblock. Alies, Caro und Lara durften ihre erfolgreiche Kür vorzeigen, danach rockten die vorher genannten samt Julia, Anna und Jojo im wahrsten Sinne des Wortes die Hütte. Wie immer war die Begeisterung riesig – auf der Galerie sowieso, aber auch beim Ehrenpublikum im Saal.

Im Anschluss gab es noch das Ehrenzeichen der Stadtgemeinde in Bronze für Alies, Caro und Lara für ihren 1. Platz in der Mannschaftswertung bei den österreichischen Meisterschaften. Aber nicht nur die Aktiven wurden geehrt, sondern auch Sandra bekam das Bronzene für ihren unermüdlichen Einsatz. Dass sie dabei gleich mehrfach als „Mutter der Sportakrobatik“ bezeichnet wurde fand die anwesende Akrofamilie besonders amüsant und dieser „Titel“ wird ihr jetzt wohl bleiben…

2.4 ÖVP Ball im KUM Burgschleinitz – 30.1.2016

Jede Menge Spaß hatten unsere Mädls bei der Eröffnungsshow beim ÖVP Ball in Burgschleinitz! Wir bedanken uns für den kräftigen Applaus von Eurer Seite und wollen uns natürlich auch nochmal bei Herrn Gemeindeparteiobmann Erich Trauner für die Einladung zum Ball recht herzlich bedanken!

2.5 Auftritt SV Horn 1.4.2016

Am 1.4.2016 präsentierte sich die Union Sportakrobatik Horn bei einem Heimspiel des SV Horn in der Waldviertler Volksbankarena.

2.6 Florianiball Irnfritz 23.4.2016

Ein Highlight des Abends war die Showeinlage von den Mädels der Union Sportakrobatik Horn. Die jungen Damen begeisterten das Publikum mit ihren waghalsigen Nummern und ernteten sehr viel Applaus.

2.7 Auftritt bei den Horner Festtagen 4.6.2016

Am Samstag den 4.6.2015 konnten sich dieses Mal auch unsere jungen Athletinnen beweisen. Trotz des Gewitters und nach einer Stunde Verspätung startete der Auftritt im Horner Festzelt.

2.8 Anschaffung einer Wettkampffläche

Ein großer Traum wurde Ende Februar für das ganze Akro Team endlich wahr.

Schon lange wurde kräftig gespart, und mit finanzieller Unterstützung der Stadtgemeinde Horn konnten nun 7 Rollmatten angeschafft werden. Die Trainingsbedingungen für die Athletinnen verbessern sich damit enorm, da nun eine vollständige Wettkampffläche zur Verfügung steht. Zudem vermindert sich das Verletzungsrisiko durch die gleichmäßigen Bahnen und wir können nun auch Veranstaltungen in der tollen Horner Sporthalle durchführen, ohne uns die Matten von anderen Vereinen ausborgen zu müssen. Unser besonderer Dank gilt Bürgermeister LAbg. Jürgen Maier , Stadtradt Gerhard Lentschig und Umweltgemeinderat Wolfgang Welser für Ihren Einsatz und Ihre Unterstützung!


3 Aufteilung und Training

Die Kids-Cup Gruppe trainiert jeden Montag und Donnerstag jeweils 2 Stunden im Gymnasium Horn! Ab den höheren Klassen von Jugend 2 bis Jugend 1 wird immer Dienstag, Mittwoch und Freitag in der Sporthalle für je 2 Stunden trainiert!

3.1.1 Gruppe – Anfänger / Fun

3.1.2 Gruppe – Kinder 2 (Neulingscup)

3.1.3 Gruppe – Kinder 1 (Kids Cup)

3.1.4 Gruppe – Jugend 2 (Schülerklasse)

3.1.5 Gruppe – Jugend 1


4 Wettkämpfe

4.1 1st Step & Kids – Cup 1 in Amstetten 12.3.2016

Es war aber auch Zeit. Nach einer langen, intensiven Vorbereitung war es endlich soweit: Start in die neue Wettkampfsaison!

v.li.n.re.: Vorne: Löffler Helena, Schopf Hannah, Obernhofer Genoveva, Falk Sophi, Litschauer Anja & Amelie, Edlinger Mathäa, Bauer Franziska, Edlinger Emma, Reiter Johanna, Köberl Fiona, Patzl Regina Hinten: Straßberger Julia, Kaufmann Sandra, Kumhera Iris, Fraberger Jana, Gabler Ina & Mia, Solomka Leonie, Köberl Alies, Rabl Carolina-Marie & Öhlknecht Chiara

Dass die Horner Akros in punkto Nachwuchsarbeit top sind, konnte man spätestens beim Einmarsch erkennen. Vor allem bei den Trios waren unsere Mädels zahlenmäßig allen anderen Vereinen überlegen. Dass außerdem 6 Athletinnen ihr Debüt gaben, unterstreicht umso mehr, dass manch sich um den Nachwuchs keine Sorgen machen muss.

Aber jetzt rein in den Wettkampf!

Mit den Edlinger Schwestern Emma und Mathäa und Franziska Bauer gab es gleich ein komplettes Trio mit Neulingen. Gemerkt hätte es man allerdings nicht, denn die Mädels lieferten eine tadellose Talentprobe ab und landeten auf dem großartigen 9. Platz (20,450).

Direkt davor landete das bereits eingespielte Trio mit Falk Sophi, Kumhera Iris und Obernhofer Genoveva. Für die „Routiniers“ reichte es schließlich zu einer achtbaren Platzierung – im wahrsten Sinne des Wortes – (20,850).

Ein neu formiertes Trio mit Ina Gabler, Jana Fraberger und der Debütantin Anja Litschauer legte eine fehlerlose Kür auf die Matte (22,000) und belegte damit den tollen siebten Platz.

Amelie Litschauer und Mia Gabler bildeten mit Neuling Leonie Solomka ebenfalls eine neue Formation und konnten bis auf einige Kampfrichterinnen alle überzeugen. Letztendlich reichte es für den 6. Platz (22,650).

Alies Köberl und Carolina Marie-Rabl haben ja schon tolle Erfolge gefeiert und auch mit ihrer neuen Partnerin Johanna Reiter sind sie wieder auf einem guten Weg. Für das Stockerl hat es noch nicht ganz gereicht (22,950) – aber da geht bestimmt noch was. Platz fünf ist mehr als ein toller Beginn!

Die Ränge 5 – 9 gehen somit an Horn. Große Klasse und das gleich beim ersten Wettkampf!

Und wir dürfen natürlich nicht unser einziges Duo vergessen! Fiona Köberl und Chiara Öhlknecht schrammten nur um einen Zehntelpunkt (22,550) am 3. Platz vorbei. Als einsame Kämpfer in der W2 Klasse ist diese Leistung mehr als beachtlich!

Abgerundet wird das erfreuliche Ergebnis noch durch den 3. Platz in der Mannschaftswertung, wo wir erstmals vertreten waren.

4.2 1st Step & Kids – Cup 2 in Karlstein 9.4.2016

Teil 2 des Kids Cup ging in Karlstein über die Bühne, und die zuletzt erbrachten Leistungen machten durchaus Hoffnung auf tolle Ergebnisse. Und genauso kam es auch.
Wieder marschierte eine beeindruckende Horner Delegation ein, aber wie schon in Amstetten wussten unsere Mädels nicht nur durch Quantität zu überzeugen. Deshalb gleich zu den einzelnen Formationen.

v.li.n.re.: Löffler Helena, Straßberger Julia, Edlinger Mathäa, Kreuzer Fiona, Duric Azra, Biringer Lea, Obernhofer Genoveva, Falk Sophi, Kumhera Iris, Reiter Johanna, Rabl Carolina-Marie, Solomka Leonie, Köberl Lara, Litschauer Amelie, Köberl Alies, Gabler Mia, Bauer Franziska, Öhlknecht Chiara, Brandner Anika, Kratzer Hannah, Edlinger Emma, Angelmayer Alina, Gabler Ina, Litschauer Anja, Fraberger Jana, Patzl Regina & Kaufmann Sandra

Ihre Wettkampfpremiere feierte das von Strümpf Anne betreute Trio mit Biringer Lea, Kreutzer Fiona und Duric Azra. Also der erste Auftritt für die Athletinnen und auch ihre Trainerin. Kurz gesagt – das Debüt ist gelungen, die erste Wettkampfluft geschnuppert, die Platzierung Nebensache – Platz 15 (18,750).

Ebenfalls zum ersten Mal waren Brandtner Anika, Angelmayer Alina und Kratzer Hannah am Start und schaffte es gleich unter die Top 10 – Platz 10 (20,700)

Für Litschauer Anja, Fraberger Jana und Gabler Ina lief es nicht ganz nach Wunsch, trotzdem ist Platz 9 (21,000) immer noch eine beachtliche Leistung, wenn man bedenkt, dass es erst der zweite Auftritt dieser Formation war.

Falk Sophi, Kumhera Iris und Obernhofer Genoveva konnten ihren 8. Platz (21,050) von Amstetten bestätigen und sich punktemäßig sogar steigern.

Die von Straßberger Julia betreuten, Bauer Franziska, Edlinger Emma und Mathäa gaben ihrer Trainerin allen Grund zur Freude. Sowohl punktemäßig als auch bei der Platzierung gab es eine deutliche Steigerung – Platz 7 (21,434).

Reiter Johanna, Köberl Alies und Rabl Caro zeigten eindrucksvoll, dass der 5. Platz in Amstetten keine Eintagsfliege war und beanspruchten diesen Rang gleich wieder für sich (22,833) – bravo.

Erstmals bestes Horner Trio wurden diesmal Litschauer Amelie, Gabler Mia und Solomka Leonie. Dass nur eine Winzigkeit (0,100) aufs Podest fehlte, ist nur ein kleiner Wehrmutstropfen, denn die Steigerung war wirklich enorm – Platz 4 (23,133).

Für das „Finale dahoam“ ist also ein Stockerlplatz bei den Trios fast schon überfällig – wir sind gespannt und zuversichtlich.

v.li.n.re.: Patzl Regina, Köberl Fiona, Öhlknecht Chiara & Kaufmann Sandra

Bei den Duos hat das Warten bereits ein Ende. Nachdem es in Amstetten knapp nicht gereicht hatte, holten sich Köberl Fiona und Öhlknecht Chiara hochverdient den 3. Platz (22,667) und strahlten völlig zurecht mit ihren Medaillen um die Wette – großartig!

4.3 Union Landesmeisterschaft in Karlstein 10.4.2016

Aber damit nicht genug! Erstmals durften auch unsere Jugend 2 Athletinnen auf die Matte und am Sonntag bei der Union Landesmeisterschaft ihr Können unter Beweis stellen. In einem rekordverdächtigen Starterfeld von 26(!) Trios zeigten die Horner Mädels ganz groß auf und bewiesen, wie ihre Team-Kolleginnen am Tag davor, dass Horn jetzt endgültig ein würdiger Gegner für die beiden Hochburgen Dobersberg und Krems ist.

Die neue Formation mit Köberl Lara, Reichenvater Julia und Winkler Raphaela zeigte gleich beim ersten gemeinsamen Antreten in der höheren Klasse, dass sie mittendrin und nicht nur dabei sind. Mit Platz 13 (20,000) setzen sie ein fettes Ausrufezeichen und wir sind sicher, das war noch lange nicht alles.

Gleiches gilt für Gschwandtner Nina, Reichenvater Madeleine und Fürböck Laura die sich nur hauchdünn einen Rang vor ihren Kolleginnen platzieren konnten – Rang 12 (20,067). Die Reichenvater-Schwestern schicken sich also an, es den Köberl-Sisters gleich zu tun.

Platz 2 für Schopf Hannah, Kornell Emilia & Löffler Helena

In einer eigenen Liga spielten aber diesmal unsere „Routiniers“ Kornell Emilia, Schopf Hannah und Löffler Helena. Dass sie vorne mitmischen können haben sie ja schon im Vorjahr gezeigt, aber dass es gleich zu Beginn so losgeht, war dann doch nicht zu erwarten. Konzentriert und präzise auf den Punkt zauberten sie eine Wertung auf die Matte, die man sich auf der Zunge zergehen lassen muss – 24,667! Das war nur mit einer absolut Topleistung zu überbieten und diese muss man den Kremsern neidlos zugestehen. Der Vizemeistertitel bei den Union Landesmeisterschaften glänzt daher fast wie Gold – einfach spitze Mädels!

4.4 1st Step & Kids – Cup 3 in Horn 11.4.2015

v.li.n.re.: Kaufmann Sandra, Öhlknecht Chiara, Köberl Fiona, Edlinger Mathäa, Falk Sophi, Obernhofer Genoveva, Kumhera Iris, Kreuzer Fiona, Duric Azra, Biringer Lea, Solomka Leonie, Litschauer Amelie, Bauer Franziska, Gabler Mia, Angelmayer Alina, Brandner Anika, Edlinger Emma, Barta Katharina, Stohmer Yasmin, Köberl Alies, Reiter Johanna, Steiner Nora, Gabler Ina, Mayer Leonie, Fraberger Jana, Litschauer Anja, Patzl Regina & Datler Alena

Zum Finale des First Step und Kids Cup versammelten sich die Akro Mannschaften aus Niederösterreich in der Horner Sporthalle. Wie immer klappte die Organisation dank der Hilfe vieler Eltern reibungslos und einer tollen Veranstaltung stand nichts mehr im Wege.

Erstmals stellte das Horner Team auch 2 Duos im First Step Bewerb und das machte sich mehr als bezahlt. Nora Steiner und Leonie Mayer (22.200) verpassten mit dem 4. Platz das Stockerl nur ganz knapp, können mit ihrer Leistung aber mehr als zufrieden sein.

Für eine Riesenüberraschung sorgten bei ihrem ersten Antreten Katharina Barta und Yasmin Strohmer (22.800). Nur einem Duo mussten sie den Vortritt lassen und sicherten sich den großartigen 2. Platz!

3ter Platz in der Gesamtwertung: Köberl Fiona & Öhlknecht Chiara

Im Kids Cup durfte sich unser einziges Duo nach den Plätzen 4 und 3 berechtigte Hoffnungen auf ein Ticket für den Bundesbewerb in Spittal an der Drau machen. Dass es Köberl Fiona und Öhlknecht Chiara (22.250) so spannend machen, hätte dann aber doch nicht sein müssen. Aufgrund eines Fehlers verpassten sie einen sicheren Stockerlplatz und belegten ex aequo den 5. Rang. Die Spannung war daher bis zur Auswertung des Gesamtergebnisses besonders groß. Und besonders groß war auch die Freude, als schließlich feststand, dass sie es als Gesamtdritte schlussendlich doch souverän geschafft haben. Gratulation!

Bei den 6 Horner Trios warteten ja alle schon sehnsüchtig auf einen ersten Platz auf dem Podium – und in der Heimhalle sollte es auch endlich klappen.

Brandner Anika, Alina Angelmayer und Kratzer Hannah (19.450) belegten bei ihrem 2. Auftritt den 12. Platz, Biringer Lea, Kreutzer Fiona und Duric Azra (20.000) konnten sich vor heimischem Publikum mit Platz 11 deutlich steigern.

Auch der 10. Platz ging an die Horner Akros – Bauer Franziska, Edlinger Emma und Mathäa (20.300) schlossen ihren ersten Kids Cup damit achtbar ab.

Falk Sophi, Kumhera Iris und Obernhofer Genoveva (20.950) scheinen den 8. Platz fix gebucht zu haben. Wie schon in Amstetten und Karlstein landeten die drei im guten Mittelfeld.

Nach einem kleinen Ausrutscher in Karlstein lieferten Litschauer Anja, Fraberger Jana und Gabler Ina (21.150) wieder eine tolle Kür ab und belegten wie schon beim Debüt den 7. Platz.

Reiter Johanna, Köberl Alies und Rabl Carolina-Marie (22.300) haben wiederum ein Abo auf den 5.Platz und können stolz auf ihre ausgeglichenen Leistungen sein.

Für Litschauer Amelie, Gabler Mia und Solomka Leonie (22.500) war es nach den Plätzen 6 und 4 im Finale endlich soweit! Mit ihren Medaillen und Pokalen für den 3. Platz strahlten die drei um die Wette und sorgten somit für einen würdigen Abschluss. Dass die Qualifikation für Spittal nur hauchdünn verpasst wurde, war da ein nicht allzu großer Wehrmutstropfen.

Und dass es in der Mannschaftswertung noch einmal den 3. Platz für die Horner Akros gab, setzte dem Heimbewerb schließlich noch die Krone auf.

Allzu verständlich also, dass es im Anschluss nur zufriedene Gesichter gab. Zwischenzeitlich sorgte das Wertungsprogramm zwar für rauchende Köpfe, aber auch dieses Problem wurde schließlich gelöst. Ein großer Dank gebührt wie immer der gesamten Akro Familie! Egal ob beim Aufbau zu nachtschlafender Zeit, beim Kuchen backen, Sponsoren keilen, Arbeiten beim Büffet, Wegräumen, Saubermachen…helfende Hände waren immer da. Jimmy Barta sorgte für noch nie dagewesene kulinarische Höhepunkte und Katrin Schopf behielt am Wertungscomputer immer einen klaren Kopf. Nur so kann es funktionieren – danke an alle!

3ter Platz in der Mannschaftswertung für Gabler Mia, Solomka Leonie, Litschauer Anja, Öhlknecht Chiara, Köberl Fiona, Litschauer Anja, Gabler Ina, Fraberger Jana, Köberl Alies, Reiter Johanna und Rabl Carolina-Marie

4.5 Steirische Landesmeisterschaft in Graz 21.5.2016

Wieder einmal setzte sich eine beachtliche Horner Delegation in Richtung Graz in Bewegung um an den offenen Steirischen Landesmeisterschaften teilzunehmen.

Der Fanclub, der unsere drei Trios begleitete, konnte sich sehen lassen und machte sich auch stimmlich bei den Auftritten unserer Schützlinge lautstark bemerkbar. Den Anfang machten Köberl Lara, Reichenvater Julia und Winkler Raphaela (22,833), die sich auf dem für sie neuen Wettkampfboden sofort wohlfühlten und eine tolle Kür ablieferten. Punktemäßig konnten sie sich damit gleich um 2,833 Punkte gegenüber Karlstein steigern. Dass sie trotzdem den gleichen Rang (13) belegten, ist einer extrem knappen Wertung geschuldet. Zwischen dem 13. und dem 5. Platz lagen nämlich nur unglaubliche 0,600 Punkte! Dass sie diese Gruppe ausgerechnet von hinten anführen, ist dann natürlich auch ein bisschen Pech. Eine tolle Leistung war es allemal.

v.li.n.re.: Kaufmann Sandra, Datler Alena, Reichenvater Madeleine, Gschwandtner Nina, Fürböck Laura, Winkler Raphaela, Köberl Lara, Reichenvater Julia, Schopf Hannah, Kornell Emilia, Löffler Helena & Patzl Regina

Eine deutliche Steigerung erzielten Gschwandtner Nina, Reichenvater Madeleine und Fürböck Laura (23,133). Mit Platz 8 und einer Verbesserung um mehr als 3,000 (!) Punkte waren die Mädels natürlich mehr als zufrieden. Auch sie überzeugten mit einem selbstbewussten Auftritt und hatten bei den Wertungspunkten die Zehntelpunkte auf ihrer Seite. Top ten – einfach top!

Oben: Kornell Emilia
Unten: Schopf Hannah & Löffler Helena

Mit großen Erwartungen waren Kornell Emilia, Schopf Hannah und Löffler Helena (24,200) nach Graz gekommen, war die Steiermark doch immer ein höchst erfolgreicher Boden für das Trio. Leider hatte der Flieger aerodynamische Schwierigkeiten, einen Absturz konnten die Mädels aber mit all ihrer Wettkampfroutine verhindern. Dass es dennoch für den 4. Platz gereicht hat, kann somit auf jeden Fall als Erfolg gewertet werden, auch wenn die ehrgeizigen drei natürlich anfangs enttäuscht waren.

Am Ende des Tages gab es dann also doch nur zufriedene Gesichter und Graz war eine Reise wert – wir kommen wieder!

4.6 Niederösterreichische Landesmeisterschaft in Krems 28.-29.5.2016

Samstag 28.5.2016

Nach der Reise in die Steiermark folgte nun eine weite kürzere Fahrt nach Krems zur NÖ Landesmeisterschaft und dem NÖ Cup. Wer gemeint hat, in der Grazer Halle war es heiß, der wurde gleich einmal eines besseren belehrt. Die Temperaturen auf der Tribüne stiegen im Laufe des Tages von tropisch auf subtropisch bis hin zu „Ich bin ein Akro-Fan, holt mich hier raus!“. Trotzdem hat die Horner Fan-Abordnung wieder tüchtig durchgehalten und unsere Mädels mental, akustisch und stylingtechnisch großartig unterstützt.

v.li.n.re.: Kaufmann Sandra, Schopf Hannah, Kornell Emilia, Löffler Helena, Gschwandtner Nina, Reichenvater Madeleine, Fürböck Laura, Köberl Lara, Winkler Raphaela, Reichenvater Julia, Datler Alena & Patzl Regina

Die Athletinnen ließen sich davon ohnehin nicht beeindrucken und lieferten allesamt eine hoch professionelle Leistung ab. Außerdem haben sie nicht nur schöne Anzüge an, sondern verfügen auch über besonders strapazierfähige Nervenkostüme – bewundernswert, wie routiniert unsere Mädchen mittlerweile ihr Programm abspulen.

Ganz im Gegensatz zu den Eltern übrigens. Schön angezogen sind sie auch, aber mit den Nerven schaut´s etwas anders aus. Die Gesichtsfarbe wird zunehmend fahler je näher der Auftritt kommt, das Schmähführen wird akut zurückgeschraubt und wenn´s dann endlich losgeht, krallt sich jeder in seinen Plastiksitz und lässt ihn nur los um kurz die Hände zum Gebet zu falten, oder um zu applaudieren. Ist es dann endlich vorbei, könnte man fast meinen, die Kinder wären gerade von einer mehrmonatigen, lebensgefährlichen Marsmission zurückgekehrt. Erwachsene Frauen und Männer fallen sich in die Arme, brechen wahlweise in Tränen oder hysterisches Gelächter aus und überhaupt kennt die Erleichterung keine Grenzen mehr…

Aber jetzt zum Bewerb.

v.li.n.re.: Reichenvater Madeleine, Gschwandtner Nina & Fürböck Laura

Die Reichenvater Schwestern matchen sich ja schon die ganze Saison und waren mit „ihren“ Formationen in Karlstein und Graz punktemäßig jeweils knapp beieinander. Knapp reichte aber heute nicht, auch nicht ganz knapp oder extrem knapp. Köberl Lara, Reichenvater Julia und Winkler Raphaela hatten vorgelegt, Gschwandtner Nina, Reichenvater Madeleine und Fürböck Laura standen ihnen um nichts nach – und so sahen auch die Kampfrichterinnen keinen Unterschied: 22,550 für beide Trios und damit Rang 8 bei den LM und Platz 10 im NÖ Cup (offener Bewerb). Besonders für Köberl Lara, Reichenvater Julia und Winklar Raphaela war es eine deutliche Steigerung, konnten sie sich doch erstmals in den Top 10 platzieren.

Mit einer ungewohnt frühen Startnummer mussten Kornell Emilia, Schopf Hannah und Löffler Helena (24,150) auf die Matte. Dass sich zudem noch ein Zeitfehler eingeschlichen hatte, ließ die Hoffnung auf einen Platz ganz vorne zusätzlich schrumpfen. Bis zum Schluss mussten die drei zittern, dann war es endlich Gewissheit. Bronze in beiden Bewerben entschädigte für den undankbaren 4. Platz in Graz und gibt zusätzliches Selbstvertrauen für die Österreichischen Meisterschaften in Spittal an der Drau.

Sonntag 29.5.2016

v.li.n.re.: Kaufmann Sandra, Strümpf Anne, Maurer Johanna, Straßberger Julia, Patzl Regina & Datler Alena

Am Sonntag konnte dann endlich auch unser Jugend 1 Trio erstmals an den Start gehen. In diesem Bewerb ist das Niveau immer extrem hoch, und der Umstand, dass 2 Küren (Tempo und Balance) einzustudieren sind, macht die Sache auch nicht einfacher. Umso höher ist es Maurer Johanna, Strümpf Anne und Straßberger Julia anzurechnen, dass sie sich dieser Herausforderung stellen. Mit 22,600 (Tempo) und 21,250 (Balance) reichte es im kleinen Teilnehmerfeld leider nur für den letzten Platz (7. LM, 8. NÖ Cup), wobei der vorletzte nur um 0,050 verpasst wurde.

So gesehen, hat sich das Schwitzen für alle ausgezahlt und wir freuen uns auf Spittal!

4.7 Wiener Landesmeisterschaft 5.6.2016

Nach einem erfolgreichen Show-Tag am Horner Volksfest ging es für unser Jugend 1 Trio am Sonntag dem 5.6.2016 weiter zu den Wiener Landesmeisterschaften. Straßberger Julia, Strümpf Anne und Maurer Johanna konnten die Tempo (24,000) und Balance (23,667) Kür souverän präsentieren, leider fehlten dieses Mal nur 2,200 Punkte auf einen Stockerlplatz.

4.8 Österreichische Meisterschaften 18.-19.6.2016

Der mittlerweile reiseerprobte Sportakrobatik-Tross aus Horn setzte sich also in Bewegung Richtung Kärnten, um die Union Horn zum Saisonabschluss beim Bundes-Kids-Cup und den Österreichischen Meisterschaften in Spittal an der Drau zu vertreten. An dieser Stelle sei gleich auch einmal sämtlichen Lehrern und Direktoren der Akrobatinnen gedankt, die bereitwillig einen freien Tag und so eine stressfreie Anreise ermöglichten. Uns so trafen am ersten Wettkampftag alle ausgeruht und voll motiviert in der Halle ein und bezogen ihre Posten auf der Matte, dem Kampfrichterstuhl oder der Tribüne. Letztere war übrigens zum Bersten gefüllt mit Fans aus 5 Bundesländern. Erstmals war sogar ein Duo aus Vorarlberg am Start, was prompt Spekulationen über den möglichen Austragungsort der nächsten Staatsmeisterschaften auslöste. Horn goes Bregenz? Man wird sehen…

Samstag 18.6.2016

Bundeskids-Cup & Jugend 2

v.li.n.re.: Köberl Lara & Öhlknecht Chiara

Den Anfang machte wie gewohnt unser Kids-Cup Duo. Chiara Öhlknecht und Fiona Köberl (24.300) haben ja schon bewiesen, dass sie zum Favoritenkreis gehören und genau das stellten sie auch eindrucksvoll unter Beweis. Ihre schärfsten Konkurrentinnen hatten gleich mit den ersten beiden Startnummern eine Richtmarke gesetzt. Ob der damit verbundene Druck der Grund für den kleinen Zeitfehler war, ist letztendlich genauso egal, wie der damit verpasste 2. Platz. Denn mit der gewonnenen Bronzemedaille strahlten die beiden völlig zurecht um die Wette! Dass sie von allen Teilnehmerinnen mit dem höchsten Technikwert bedacht wurden unterstreicht noch einmal eindeutig die Klasse unseres Duos. Mit der Mannschaft NÖ2 holten sie dann auch noch den 2. Platz! Ein Auftakt nach Maß und Ansporn für unsere Trios des Jugend 2 Bewerbes.

v.li.n.re.: Reichenvater Madeleine, Gschwandtner Nina & Fürböck Laura

Nina Gschwandtner, Laura Fürböck und Madeleine Reichenvater (21.500) blieben leider hinter ihren bisher gezeigten Leistungen, ein abgestürzter Flieger kostete zu viele Punkte. Für Rang 17 im 29 Teilnehmer starken Feld reichte es trotzdem und dass ist eine mehr als beachtliche Leistung.

Ein Zeitfehler hatte sich dann auch bei Lara Köberl, Raphaela Winkler und Julia Reichenvater (22.550) eingeschlichen, der schlussendlich einen Top10 Platz kostete. Ein 13. Platz in dem hochklassigen Teilnehmerfeld ist aber aller Ehren wert und dass die Bewertung sich nicht unbedingt mit den Erwartungen auf der Tribüne deckte, sei hier auch erwähnt. Ein Stockwerk über den Kampfrichtern wäre die Wertung sicher höher ausgefallen.

Mit den Platzierungen 2,4 und 3 waren Emilia Kornell, Hannah Schopf und Helena Löffler (24.450) nach Kärnten gekommen und dementsprechend groß war auch die Erwartungshaltung des Horner Spitzentrios. Mit der frühen Startnummer waren sie es, die den Gegnerinnen etwas vorlegen konnten und das taten sie dann auch – Trio um Trio platzierte sich hinter unseren Mädels. Die großen Favoritinnen aus Krems untermauerten dann ihre heurige Vormachtstellung eindrucksvoll und schraubten die Latte noch einmal in andere Sphären. Danach wurde gehofft, gebangt und gezittert, bis es schließlich feststand: Vize Staatsmeister! Ein krönender Abschluss einer tollen Saison und der größte Erfolg in der jungen Horner Akrogeschichte!

Sonntag 19.6.2016

Jugend 1

Johanna Maurer, Anne Strümpf und Julia Straßberger (23.067, 22.934) haben sich mittlerweile an das extrem hohe Niveau in der Klasse Jugend 1 gewöhnt und ihre Außenseiterrolle akzeptiert. Ihre Leistung und ihr Einsatz können gar nicht genug gewürdigt werden – 9. Platz. Wir ziehen den Hut vor euch!

Straßberger Julia, Strümpf Anne, Maurer Johanna, Patzl Regina & Kaufmann Sandra

Zum Abschluss noch ein kleiner Abstecher auf die Tribüne, wo sich diesmal Ungewöhnliches tat. Es mag an den häufig gesichteten, kleinen, malzbraunen Glasgebinden mit der Aufschrift „Villacher“ gelegen haben, dass sich im Horner Fansektor zwar die Nerven einigermaßen beruhigt hatten, sich proportional dazu jedoch das Mitteilungsbedürfnis erhöhte. Das führte letztlich dazu, dass beim Warten auf die Siegerehrung plötzliche „Die Welle“ gefordert wurde und prompt mit Hilfe unserer Waldviertler Freunde aus Dobersberg auch über die Tribüne rollte. Ein Novum bei einer Akro-Veranstaltung, aber sicher eine Variante für die Zukunft. Dass beim Aufrufen unserer Erfolgsformationen zur Siegerehrung plötzlich der leicht abgewandelte Schlachtruf: „Horn, Horn, Horn! Horn ist fast ganz vorn!“, zu hören war, sorgte im Publikum für viel Gelächter. Sehr witzig war es auch, unsere Mädels auf der Matte zu beobachten. Ein Foto ihrer Gesichter erscheint demnächst bei Wikipedia unter dem Eintrag „Fremdschämen“.

Fazit: Eine grandiose Saison geht zu Ende – jetzt haben sich alle Erholung verdient! Danke an alle Trainerinnen, Eltern, Unterstützer und natürlich an unsere tollen Mädels!