Jahresrückblick 2016/2017


1 Ausbildungen & Team

1.1 Basismodul & Übungsleiterausbildung Akrobatik – 23. September – 16. Oktober 2016 Julia Straßberger, Anne Stümpf & Datler Alena

Nachdem Anne, Julia und Alena das Basismodul der Übungsleiterausbildung des Österreichischen Fachverbandes für Turnen von 23. bis 25. September 2016 in Linz erfolgreich absolvierten waren sie berechtigt an den spartenspezifischen Spezialmodulen der Sportakrobatik teil zu nehmen. Die weiteren zwei Module fanden jeweils von 1.-2. Oktober und von 15.-16. Oktober 2016 in Krems statt. Alena, Julia und Anne haben ihre Prüfungen zum ÖFT – Übungsleiter für Sportakrobatik erfolgreich bestanden. Sie leisten damit in der Zukunft einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung und Förderung der Sportakrobatik in Horn. Seit Oktober dürfen sie auch schon ihre Kindergruppen alleine betreuen. Wir gratulieren den Drein recht herzlich und danken ihnen für ihr Engagement in der Sportakrobatik.

1.2 Fachwartetagung 18. September 2016 Wien

Vorne: v.li.n.re: Kaufmann Sandra, Patzl Regina

Alles Neu! Ganz nach diesem Motto trafen sich heuer alle Vereine aus Österreich in Wien zur Fachwartetagung. Nicht nur das komplett neu aufgesetzte Reglement wurde besprochen, ebenfalls wurde auch das Kampfrichtersystem internation angepasst und präsentiert.

Das war aber noch nicht alles und somit wurde auch noch eine neue Leistungsklasse vorgestellt die es ebenfalls ab September 2016 in Österreich geben wird. Diese Veranstaltung war somit ein Muss für die Union Horn und deshalb nahmen unsere Sektionsleiterinnen Kaufmann Sandra und Patzl Regina auch wieder bei dieser Veranstaltung teil.

1.3 Kampfrichterausbildungen Anfänger – Lindtner David

Vorne rechts: Lindtner David

Von 11.-12.März 2017 fand wieder ein Kampfrichterkurs für Anfänger in Wien statt. Lindtner David nutzte diese Chance und nahm an diesem Kurs teil. Da er die Prüfung ausgezeichnet abschließen konnte, übersprang er gleich mal eine Kategorie und erhielt die Auszeichnung zum Kategorie 2b Kampfrichter. In dieser Kategorie ist er berechtigt alle Klasse im technischen und artistischen Bereich zu werten. Wir gratulieren David recht herzlich zu diesem Erfolg und freuen uns ihn ebenfalls in unserem Team aufnehmen zu dürfen.

1.4 Kampfrichterausbildungen Fortgeschritten – Datler Alena & Kaufmann Sandra

Hinten rechts: Kaufmann Sandra & Datler Alena

Auf Grund des geänderten Reglements mussten auch heuer wieder alle bereits bestehenden Kampfrichter ihre Prüfung absolvieren. Deshalb besuchten Datler Alena und Kaufmann Sandra vom von 17.-19. Februar 2017 den Kampfrichterkurs in St. Pölten. Alena erreichte bei der ganztägigen Abschlussprüfung den Kampfrichter in der Kategorie 2b und Sandra den Kampfrichter in der Kategorie 2a. (Hauptkampfrichter und Schwierigkeitskampfrichter bis zu Klasse Jugend 1).


2 Veranstaltungen

2.1 Stadtball Horn – Mitternachtseinlage 28.01.2017

Da staunten einige Ballbesucher nicht schlecht, als sich unter den Gästen des Horner Stadtballs nicht nur feine Damen und Herren der Horner Society tummelten, sondern man hin und wieder elfengleiche Wesen mit eleganten Frisuren durchs Vereinshaus huschen sah. Die Erklärung brachte ein Blick ins Programm des Abends, denn dort war die Union Sportakrobatik Horn als Mitternachtseinlage angekündigt. Viele Mädchen ließen es sich daher nicht nehmen, erstmals Ballluft zu schnuppern und mit ihren Eltern schon bei der Eröffnung des Balls dabei zu sein.

Eine Stunde vor Mitternacht trudelten schließlich auch die letzten Akrobatinnen ein, wobei besonders das neue Nesthäkchen Nora erwähnt werden soll, das quasi direkt aus dem Bett ins Vereinshaus gewechselt war und mit ihren 7 Jahren unglaublich professionell zu Werke ging. Nachdem alle in die neuen Showdressen geschlüpft waren und das Aufwärmprogramm routiniert abgespult war, war es dann um Mitternacht endlich soweit.

Mit einer fulminanten neuen Show starteten unsere Mädels los und schon nach kurzer Zeit klatschte der ganze Saal begeistert mit. Es wurde wieder durch die Luft geflogen was das Zeug hielt, waghalsige Pyramiden wurden gebaut und dazwischen zeigten die Akrobatinnen was sie auch tänzerisch drauf haben. Die nicht enden wollenden Zugabe Rufe wurden dann natürlich erhört und mit der bereits bekannten Rock’n’Roll Show heizte man den Ballgästen noch einmal so richtig ein.

Unter tosendem Applaus wurde unsere Truppe verabschiedet, und danach noch von Fotograf zu Fotograf weitereicht. Großes Lob an die die Trainierinnen für die tolle Choreographie und natürlich an alle Mädels für die herausragende Leistung zu so später Stunde!

2.2 Neujahrsempfang 1.2.2017

v.lli.n.re: Köberl Fiona, Maier Jürgen, Öhlknecht Chiara, Lentschig Christian, Löffler Helena, Kornell Emilia, Welser Wolfgang, Schopf Hannah & Wagerer Dominik

Das Horner Vereinshaus kann mittlerweile getrost als Zweitwohnsitz der Akros nach der Sporthalle bezeichnet werden. Nach dem Horner Stadtball war die Showtruppe nun zum Neujahrsempfang des Bürgermeisters eingeladen worden – mittlerweile auch schon fast eine Tradition. Aber nicht nur der Showauftritt hat Tradition, denn schließlich geht es ja bei dieser Veranstaltung um Ehrungen für besondere Leistungen. Und da konnten wir heuer wieder einiges vorweisen. Chiara Öhlknecht und Fiona Köberl wurden für ihren 3. Platz beim Bundes Kids Cup geehrt, wo sie auch noch Platz 2 in der Mannschaftswertung belegten.

v.li.n.re: Löffler Helena, Strümpf Anne, Straßberger Julia, Reichenvater Madeleine, Falk Sophi, Fürböck Laura, Reichenvater Julia & Solomka Leonie

Bereits Dauergäste auf der Bühne sind Emilia Kornell, Helena Löffler und Hannah Schopf. Mit ihrem größten Erfolg, dem Vizestaatsmeistertitel, haben sie heuer mit Sicherheit für das Highlight des Jahres der Union Sportakrobatik Horn gesorgt. Außerdem wurden sie noch für den 2. Platz bei der Union Landesmeisterschaft und den 3. Platz bei der NÖ Landesmeisterschaft geehrt.

Beim Showauftritt glänzten unsere Mädels wie schon beim Stadtball, nicht nur aufgrund ihrer goldenen Hosen. Auf der Galerie glühten die Kameras der stolzen Eltern – im Saal hätte ohnehin niemand filmen können, denn da wurde begeistert und euphorisch mitgeklatscht. Wieder ein großartiger, höchst professioneller Auftritt unserer Truppe!

2.3 Sportlerwahl – Kornell Emilia

Auf Anfrage der NÖN waren auch die Akros erstmals eingeladen eine Sportlerin für die NÖN Bezirkssportlerwahl zu nominieren. Nach langen Diskussionen zwischen Sandra und Regina – schließlich gibt es sehr viele erfolgreiche Akrobatinnen – fiel die Entscheidung schließlich auf Emilia Kornell, die gemeinsam mit Hannah Schopf und Helena Löffler das erfolgreichste Trio der letzten Saison bildete.

Das war aber erst der Anfang, denn jetzt galt es natürlich Stimmen zu sammeln – und zwar viele Stimmen. Denn eines war klar: Wenn die Akros dabei sind, dann wollen wir auch gewinnen! So liefen die Kopiergeräte im näheren Umfeld heiß und nachdem man eine stattliche Anzahl an Stimmzettel beisammen hatte, ging es darum, möglichst viele schreibwillige Helfer zu finden. Und die gab es dann auch. Sowohl Emilias Familie, als auch die Akro-Familie ließ sich nicht lange bitten und schrieb sich die Finger wund. Gleichzeitig behielt vor allem Sandra das online Voting im Auge, um auch hier nicht den Anschluss zu verlieren.

Gegen Ende der Abgabefrist türmten sich schließlich die ausgefüllten Stimmzettel im Hause Kornell und Emilias Papa machte sich schließlich mit einem prall gefüllten Kofferraum auf nach St. Pölten um die gepackten Schachteln abzugeben. Dann begann das bange Warten, bis endlich der erlösende Anruf der NÖN kam: GEWONNEN!

Und zwar mehr als eindeutig. Unglaubliche 77.431 Stimmen wurden für Emilia abgegeben, der überwiegende Teil davon schriftlich. Das waren mehr, als Ihre vier Konkurrentinnen gemeinsam (!) verbuchen konnten und bedeutete nicht nur Rekord in Horn sondern auch noch Platz 4 in der Landeswertung. Die Ehrung erfolgte in der Hypo Zentrale in St. Pölten durch Landesrätin Petra Bohuslav bei einer stimmungsvollen Veranstaltung, die von Rapid Sprecher Andi Marek moderiert wurde.

Ein tolles Erlebnis für Emilia und ein weiterer großartiger Erfolg für die Union Sportakrobatik Horn. Ein großes Dankeschön gilt natürlich all den unzähligen Helfern, die dieses Ergebnis ermöglicht haben!!!

2.4 Show bei den 48. Horner Festtagen 27.5.2017

Kaum ein Großereignis in Horn kommt mittlerweile ohne einen Showauftritt der Akros aus. Wie schon im Vorjahr durften wir auch heuer bei den Horner Festtagen unser Können zeigen. 2016 fiel die Show ja aufgrund eines heftigen Gewitters fast buchstäblich ins Wasser, heuer kam die Feuchtigkeit nicht von oben, sondern eher von innen heraus. Tropische Temperaturen verwandelten das Festzelt in einen formidablen Dampfkessel, der Zuschauern und Aktiven alles abverlangte.

Nachdem dann Magic Valentino seinen Zauberstab wieder eingepackt hatte und die tanzenden Mamis ihre Babies, wurden flott die Matten für unsere Mädels ausgerollt. Mittlerweile routiniert, trieben sie die Temperatur noch einmal in die Höhe und wurden frenetisch gefeiert. Viele ließen den Nachmittag dann noch auf den Festtagen ausklingen und strapazierten die Geldbörsen der Eltern durch zahllose Fahrten mit „Break Dance“ & Co.

Wir freuen uns schon auf´s nächste Jahr – vielleicht schneit es ja dann…

2.5 Kletterpark & Abschlussfeier 23.6.2017

Noch einmal hoch hinaus wollten unsere Mädels zum Saisonabschluss. Im Kletterpark Rosenburg versammelten sich rund 20 Akrobatinnen, außerdem natürlich Sandra und Regina und einige mutige Eltern. Während die durchtrainierten Sportlerinnen mut- und furchtlos über die verschiedenen Elemente huschten, sah das vor allem beim Schreiber dieser Zeilen ganz anders aus. Vor, hinter, ober und unter mir sausten die Mädels wie kleine Äffchen mit Eierschalen auf dem Kopf an mir vorbei, während mir offenbar jemand unbemerkt die Kniegelenke gegen Gummibälle ausgetauscht hatte und ich so wie ein betrunkener Orang Utan zwischen den Baumstämmen herumtorkelte. Problemlos könnte ich hier jetzt einen mehrseitigen Bericht über zahllose Nahtoderfahrungen, verzweifelt nach oben geschickte Stoßgebete und das unkontrollierte Aussetzen diverser Köperfunktionen verfassen, möchte mein persönliches Martyrium aber hier nicht in den Vordergrund rücken. Sicher ist nur, dass ich um Kübel in jedweder Erscheinungsform in nächster Zeit einen sehr großen Bogen machen werde. So hatten also (fast) alle einen tollen Nachmittag in den Wipfeln der Rosenburger Bäume und freuten sich schon auf die bevorstehende Abschlussfeier am Hundeabrichteplatz.

Dort wartete schon der mit Grillbesteck bewaffnete Obmann Herbert „Duffy“ Daberger, um die mitgebrachten Speisen gekonnt zuzubereiten. Ständig trafen neue Gäste ein und die bereitgestellten Tische bogen sich unter den köstlichen Salaten, Saucen und sonstigen Köstlichkeiten. Bis auf den letzten Platz war das Areal schließlich gefüllt mit den allerjüngsten Akro-Mäusen der Fun Gruppe bis hin zu den „alten Hasen“ der oberen Klassen samt Eltern und Geschwistern. Beeindruckend wie die Akro Familie in so kurzer Zeit gewachsen ist.

Nachdem sich alle gestärkt hatten und die Mädels natürlich die große Rasenfläche für ein spontanes Training ausgiebig beansprucht hatten, griff Sandra zum Mikrofon um alle offiziell zu begrüßen. Nach einem kurzen Rückblick auf die Geschichte der Horner Sportakrobatik und die jüngsten Erfolge, durften einige Ehrungen natürlich nicht fehlen. Lara und Julia bekamen eine Silbermedaille für die Union LM nachgereicht, weil sie dort Opfer des neuen Bewertungssystems geworden waren und so ihren verdienten 2. Platz verpassten.

Die Staats- und Vize Staatsmeister wurden noch einmal mit schönen Pokalen geehrt und Jojo Reiter erhielt die besondere Auszeichnung der Trainingsmeisterin für die höchste Trainingsbeteiligung. Anne Strümpf wurde das Qualitätssiegel von Fit Sport Austria verliehen, Duffy bedankte sich mit Blumen und Süßem bei den Trainerinnen, die sich ebenso bei ihm revanchierten, und Alexander Kornell wurde mit der erstmals vergebenen Ehrungsplakette für besonders verdienstvolle Akro-Eltern geehrt.

Die mitgebrachten Mehlspeisen fanden dann im weiteren Verlauf des Abends dankbare Abnehmer und in geselliger Runde wurde natürlich auch das eine oder andere Glas auf die abgelaufene Saison gehoben.

Ein würdiger Abschluss für eine großartige Saison – wir freuen uns alle auf die nächsten Aufgaben!


3 Aufteilung und Training

Nicht nur das Reglement hat sich geändert sondern auch die komplette Trainingsaufteilung der Sportakrobatik Horn. Um endlich ein gut organisiertes, professionelles klassenspezifisches Training zu fördern mussten wir unsere Mischgruppen trennen. Aus diesem Grund traf sich unser Trainerteam heuer erstmalig bereits schon am 4. August 2016 um eine Lösung zu finden. Da es auch immer mehr Zuwachs in der Sportakrobatik gibt, waren wir heuer auch gezwungen eine Aufnahmeprüfung zu machen. Nach langen Vorbereitungsarbeiten für das Jahr 2016/ 2017 wurden folgende Trainingstermine mit dem jeweiligen Trainer gefunden.

FUN KIDS – GRUPPE

Trainer: Datler Alena,   Trainingszeiten: Samstag bzw. Sonntag 9:00 – 11:00,   Trainingsplatz: Sporthalle Horn

KIDS CUP – GRUPPE

Trainer: Strümpf Anne & Straßberger Julia Trainingszeiten: Montag: 16:00 – 18:00 Donnerstag: 17:00 – 19:00 Trainingsplatz: Gymnasium Horn

JUGEND – GRUPPE

Trainer: Patzl Regina Trainingszeiten: Dienstag: 16:00 – 18:00 Mittwoch: 17:00 – 19:00 Freitag: 15:00 – 17:00 Trainingsplatz: Sporthalle Horn

Trainer: Sandra Kaufmann Trainingszeiten: Dienstag: 16:00 – 18:00 Mittwoch: 17:00 – 19:00 Freitag: 15:00 – 17:00 Trainingsplatz: Sporthalle Horn


4 Wettkämpfe

4.1 1st Step & Kids – Cup 1 in Horn 25.2.2017

v.li.n.re: Datler Alena, Kaufmann Sandra, Strümpf Anne, Litschauer Amelie, Gabler Mia, Duric Azra, Straßberger Julia, Bauer Franziska, Strohmer Yasmin, Brandner Anika, Fraberger Jana, Litschauer Anja, Gabler Ina, Edlinger Emma, Kainz Nina, Brinnich Viktoria, Krottendorfer Johanna, Fidesser Lara, Kumhera Iris, Edlinger Mathäa, Kratzer Hannah, Kreuzer Fiona & Patzl Regina

Alles neu, macht – in diesem Fall – der Februar.
Die neue Akro Saison wurde in der Horner Sporthalle mit dem First Step & Kids Cup eröffnet. Und weil es heuer nicht nur ein neues Wertungssystem gibt, sondern auch praktisch alle Formationen neu zusammengestellt wurden, war die Spannung natürlich ganz besonders groß.

Franziska Bauer und Hannah Kratzer belegten bei ihrem ersten gemeinsamen Einsatz den 12. Platz. (22,699) Die Horner Fangemeinde war naturgemäß der Meinung, dass man die Kür durchaus hätte höher bewerten können, aber es kommen ja noch zwei Bewerbe.

Als erste Horner Paarung gingen Amelie Litschauer und Mia Gabler im Kids Cup an den Start. Ein kleiner „Landungsfehler“ kostete schließlich die entscheidenden Punkte um ganz vorne dabei zu sein. Mit dem Wissen, dass eine fehlerhafte Kür immer noch für Platz 6 (23,932) reicht, kann man aber sehr zuversichtlich in die Zukunft schauen.

Bei den Trios gab es mit Viktoria Brinnich, Johanna Krottendorfer und Nina Kainz eine Formation mit gleich drei Debütantinnen. Der 10. Platz (16,665) im ersten Wettkampf ist daher völlig nebensächlich. Erfahrung sammeln und die Eindrücke mitnehmen für das nächste Mal hat hier oberste Priorität.

Für Lara Fidesser war es ebenfalls ihr erster Auftritt auf der Matte und gemeinsam mit ihren Partnerinnen Iris Kumhera und Fiona Kreuzer erreichte sie immerhin schon den 8. Platz (21,432). Auch hier waren kleine Abzüge dabei, die für kommende Aufagben Luft nach oben lassen – immerhin hatte ihre Kür den höchsten Schwierigkeitsgrad von allen.

Direkt davor, auf Platz 7 (21,532) reihten sich Lena-Sophie Landauer, Yasmin Strohmer und Mathäa Edlinger ein. Auch hier war es für die Erstgenannte die Premiere bei einem Wettkampf. Der Abstand zu den nächsten Plätzen ist hier nicht sehr groß, eine Verbesserung beim nächsten Auftritt also durchaus realistisch.

Bereits wettkampferprobt, aber auch in neuer Zusammensetzung gingen Anika Brandner, Emma Edlinger und Azra Duric an den Start. Für das Stockerl hat es dann doch nicht ganz gereicht, aber mit dem 4. Platz (21,999) beim ersten gemeinsamen Antreten sind mit Sicherheit alle mehr als zufrieden.

Bleiben noch die „alten Hasen“ Anja Litschauer, Ina Gabler und Jana Fraberger. Im letzten Jahr reichte es „nur“ zu zwei siebten und einem neunten Rang, doch der Start in die neue Saison war fulminant. Mit einem überragenden Technikwert konnten sie sich ganz deutlich von der Konkurrenz absetzen und einen souveränen, ungefährdeten Sieg (23,300) einfahren. Die saubere und exakte Ausführung der Elemente hat den entscheidenden Unterschied ausgemacht. Gratulation!

Gleich ein Heimsieg zum Auftakt, so kann´s natürlich weitergehen! Ein großer Anteil am tollen Ergebnis gehört natürlich auch den beiden Jungtrainerinnen Julia Straßberger und Anne Strümpf, die ja hauptverantwortlich für die Kids Cup Gruppe sind.

4.2 1st Step & Kids – Cup 2 in Horn 18.3.2017

Hinten: v.li.n.re.: Lindtner David, Straßberger Julia, Strümpf Anne, Kreuzer Fiona, Gabler Mia, Edlinger Mathäa, Fraberger Jana, Strohmer Yasmin, Gabler Ina, Duric Azra, Kainz Nina, Edlinger Emma, Krottendorfer Johanna, Brandner Anika, Kumhera Iris, Patzl Regina, Kaufmann Sandra, Datler Alena Vorne: v.li.n.re.: Brinnich Viktora, Fidesser Lara, Litschauer Amelie, Barta Katharina, Resch Felicitas-Mia, Litschauer Anja, Landauer Lena-Sophie & Simon Luise

Jetzt aber hinein in den zweiten Teil des Kids Cup, der aufgrund des erfolgreichen Starts vor rund einem Monat natürlich schon sehnsüchtig erwartet wurde.

Franziska Bauer und Hannah Kratzer waren krankheitsbedingt nicht am Start, daher lag es an Amelie Litschauer und Mia Gabler als einziges Horner Duo für eine gute Platzierung zu sorgen. Platz 6 war es beim ersten Wettkampf, wo mit einem schweren Fehler ein besseres Ergebnis vergeben wurde. Umso größer war daher die Enttäuschung, dass es trotz nahezu fehlerfreier Kür keine Verbesserung in der Platzierung gab. Ein 6. Platz ist aber wahrlich kein Grund enttäuscht zu sein – spricht aber für den Ehrgeiz des Duos. So gesehen wird es beim Finale sicher noch einen Angriff auf´s Podest geben.

Bei den Trios gab es wieder eine Premierenformation. Katharina Barta hatte zwar schon einen Wettbewerb absolviert, ihre Partnerinnen Luise Simon und Felicitas Mia Resch standen aber zum ersten Mal auf der Matte. Der 14. Platz (17,750) ist daher Nebensache, zudem haben die 3 entzückenden Akro-Mäuse die Herzen der Zuschauer im Sturm erobert.
Für Lara Fidesser, Iris Kumhera und Fiona Kreuzer reichte es beim zweiten Auftritt aufgrund eines schweren Fehlers für den 13. Platz (18,750). Dass mehr möglich ist, haben sie ja schon bei der Premiere gezeigt.

Beim ersten Antreten im Februar noch auf dem letzten Platz, konnten Viktoria Brinnich, Johanna Krottendorfer und Nina Kainz diesmal schon 3 Formationen hinter sich lassen. Platz 11 (19,750) bedeutet somit eine schöne Steigerung.

Einen Platz nach unten ging es diesmal für Anika Brandner, Emma Edlinger und Azra Duric. Vom 4. auf den 5. Platz (21,050) abzurutschen ist aber ganz bestimmt keine Schande. Der Platz im Spitzenfeld scheint für dieses Trio jedenfalls fix gebucht zu sein.

Mit viel Selbstvertrauen gingen schließlich die Sieger des ersten Wettkampfs zu Werke. Anja Litschauer, Ina Gabler und Jana Fraberger lieferten erneut eine Top-Leistung ab – da waren sich alle (zumindest im Publikum) einig. Dass es schlussendlich „nur“ für den 4. Platz (21,450) gereicht hat, ist wohl eher der eigenen Arithmetik des Kampfgerichts geschuldet. Ein Platz auf dem Stockerl im Finale und wohl auch der Startplatz beim Bundesfinale sollten sich wohl trotzdem ausgehen.

Der erste Tag der „Horner Akro-Tage“ geht somit mit gemischten Gefühlen zu Ende. Über allem stehen jedenfalls die tollen Leistungen unserer Mädels und darauf kommt es schließlich an. Amstetten wir kommen!

4.3 Union LM in Horn 19.3.2017

Oben: Biringer Lea & Unten: Solomka Leonie

Nach zwei Bewerben für die „Kleinen“ waren nun endlich auch die Mädels der Klassen Jugend 3 und Jugend 2 an der Reihe ihr Können im Rahmen der Union Landesmeisterschaften in Horn zu zeigen.

Bei den Duos klappte es für Lea Biringer und Leonie Solomka nicht ganz nach Wunsch und so blieb für die beiden am Ende der 7. Platz (19,000). Aufgrund der Abzüge kann man aber davon ausgehen, dass in den nächsten Bewerben eine Verbesserung möglich ist.

Oben: Falk Sophi & Unten: Rabl

So ziemlich alles hat dafür bei Sophi Falk und Caro Rabl geklappt. Präzise und dynamisch spulten sie ihre Kür ab und ernteten den verdienten Lohn. Der 2. Platz (21,900) in der neuen Altersklasse ließ die beiden mit ihrer Silbermedaille um die Wette strahlen – wir gratulieren!

Bei den Trios waren zwar nur 4 Formationen am Start, aber eine war absolut unschlagbar. Nora Hofbauer, Chiara Öhlknecht und Alies Köberl ließen der Konkurrenz nicht den Funken einer Chance und holten sich souverän den Sieg (23,066). Da war es leichter zu verschmerzen, dass die neuen Wettkampfanzüge nicht zeitgerecht geliefert wurden. Bewundernswert, wie vor allem unser „Akrobatikküken“ Nora die Nervenprobe, geführt von ihren routinierten Partnerinnen, bestanden hat. Im Gegensatz zu Mama Nora übrigens, die zwar mit zittrigen Händen die Kür mitgefilmt hat, dabei jedoch auf eine winzige Kleinigkeit vergessen hatte – nämlich den Aufnahmeknopf zu drücken…

Oben: Köberl Lara & Unten: Reichenvater Julia

Bei den Jugend 2 Duos war mit Lara Köberl und Julia Reichenvater nur eine Formation aus Horn am Start. Der 4. Platz (21,132) ist zwar ein toller Erfolg, jedoch wäre ein Stockerlplatz möglich gewesen. Ausnahmsweise lag es diesmal aber an der Trainerin, denn Sandra hatte in der abgegebenen Kür ein falsches Element eingetragen – dementsprechend war unsere Akro-Mama auch am Boden zerstört. Lara und Julia haben es aber bewundernswert sportlich genommen. Fehler können eben überall passieren. Mit einer ähnlichen Leistung ist ihnen das Podest im nächsten Wettkampf jedenfalls sicher.

Oben: Köberl Fiona
Unten: Reichenvater Madeleine & Fürböck Laura

Bei den Trios war das Niveau und die Leistungsdichte extrem hoch. Zwischen dem ersten und dem letzten Platz lagen in der Endabrechnung gerade einmal 2,3 Punkte! Dass ausgerechnet Fiona Köberl, Laura Fürböck und Madeleine Reichenvater den 9. Platz (20,666) belegten, ist wohl hauptsächlich der Premierennervosität zuzuschreiben. Einige kleine Unsicherheiten in der an und für sich couragiert vorgetragenen Kür, führten aber letztendlich zu diesem Resultat. Eine Verbesserung beim nächsten Mal ist daher mehr als wahrscheinlich.

Gespannt durfte man auch auf das neu formierte Trio Johanna Reiter, Helena Löffler und Hannah Schopf sein. Was die drei schließlich ablieferten, war schlichtweg sensationell. Abseits des Geschehens konnte man den Hallenwart bereits fieberhaft nach den Feuerlöschern suchen sehen, denn die druckvolle Performance des Trios drohte die Matten in Brand zu setzen. Auf den Rängen war man sich schnell einig, dass ein Platz auf dem Stockerl wohl außer Frage stünde. Warum es schlussendlich „nur“ Platz 4 (22,198) geworden ist, liegt wieder einmal in den Tiefen des Regelwerks verborgen und kann nicht nur mit einer unsauberen Saltolandung und einem verlorenen Haargummi begründet werden. Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf den nächsten Auftritt – dann bestimmt mit einem besseren Ergebnis.

Platz 1, Platz 2 und zweimal Platz 4 – die Union Landesmeisterschaften 2017 dürfen somit als voller Erfolg für die Horner Sportakrobatinnen gewertet werden!

v.li.n.re: Reiter Johanna, Löffler Helena, Schopf Hannah
v.li.n.re: Datler Alena, Patzl Regina, Hofbauer Nora, Öhlkecht Chiara, Köberl Alies, Falk Sophi, Rabl Carolina Marie, Fürböck Laura, Köberl Fiona, Reichenvater Madeleine, Biringer Lea, Solomka Leonie, Löffler Helena, Reiter Johanna, Schopf Hannah, Köberl Lara, Reichenvater Julia, Kaufmann Sandra & Straßberger Julia

4.4 Steirische LM in Graz 1.4.2017

v.li.n.re: Lindtner David, Reichenvater Julia, Köberl Lara, Löffler Helena, Reiter Johanna, Schopf Hannah, Reichenvater Madeleine, Körberl Fiona, Fürböck Laura, Kaufmann Sandra & Patzl Regina

Der jährliche Abstecher zu den Steirischen Landesmeisterschaften, ist bei Trainern, Eltern und Athletinnen gleichermaßen beliebt, kann man doch Sport und Spazieren durch die herrliche Grazer Altstadt wunderbar miteinander verbinden und das soll ja auch so sein.

Oben: Reiter Johanna
Mitte: Schopf Hannah & Unten: Löffler Helena

Dass Sportakrobatik kein Freiluftsport ist, wird uns vor allem in der Steiermark immer schmerzlich vor Augen geführt. Und während draußen die Frühlingssonne alles erblühen lässt und die Schlangen vor den Eissalons bereits beängstigende Ausmaße annehmen, versammelt sich die Akro Familie in der mäßig durchlüfteten Halle unter einer Dunstglocke aus Haarspray, Elternangst- und Akrobatenfußschweiß. Aber das sind wir ja gewohnt und so gingen alle mit voller Motivation und hoch konzentriert in den Bewerb.

Fiona Köberl, Laura Fürböck und Madeleine Reichenvater (22,166) konnten sich punktemäßig enorm steigern, die Platzierung blieb mit Platz 9 aber gleich. Im Gegensatz zum Horner Wettkampf konnten sie diesmal aber einige Formationen hinter sich lassen. Der Weg stimmt also, die Formkurve steigt auf jeden Fall nach oben.

Bei unserem Duo Lara Köberl und Julia Reichenvater (22,033) war es eher die Fieberkurve, die im Steigen begriffen war. Vor allem Lara hat sich quasi direkt aus dem Krankenbett auf die Matte geschleppt und so ist die Leistung der beiden nicht genug zu loben, zudem auch Julia alles andere als fit angetreten war. Der neuerliche 4. Platz ist zwar – wie jeder 4. – undankbar, aber die Performance hat auf jeden Fall gestimmt. Der nächste Angriff auf´s Stockerl folgt!

Dort sind Johanna Reiter, Helena Löffler und Hannah Schopf (23,766) bereits angekommen. Nachdem der 4. Platz in Horn noch allgemeines Unverständnis ausgelöst hatte, war diesmal auch das Kampfgericht überzeugt: Dieses Trio war heute nicht zu schlagen! Selbst ein Abzug nach einem kleinen Fehler konnte die Goldmedaille nicht verhindern. Beeindruckend wie Johanna bereits nach so kurzer Zeit in der neuen Formation das Tempo mitgehen kann und von ihren routinierten Partnerinnen optimal unterstützt wird. Da muss sich die Konkurrenz für die kommenden Bewerbe sehr warm anziehen!

1.Platz für Schopf Hannah, Reiter Johanna & Löffler Helena

4.5 Steirische LM in Graz 2.4.2017

Oben: Kornell Emilia
Unten: Straßberger Julia

Am Sonntag ging es dann endlich auch für Emilia Kornell und Julia Straßberger erstmals auf den Wettkampfboden. Das neu formierte Duo musste noch dazu auch in einer neuen Altersklasse (Offene 1) antreten. Eine Herausforderung, der sich nur 2 andere Duos stellten, womit ein Platz auf dem Podest schon einmal vorab gesichert war. Aber für die beiden ging es vor allem um eine erste Standortbestimmung. Lagen sie nach der Balance Kür (20,833 – Platz 3) doch schon deutlich zurück, konnten sie in der Tempo Kür (20,566 Platz 2) einiges aufholen und waren mit der Bronzemedaille daher durchaus zufrieden. Eine Verbesserung im nächsten Bewerb ist also durchaus realistisch.

Wie immer war Graz damit auch heuer eine Reise wert, und wie sagte schon ein berühmter Steirerbua: „We`ll be back!“

v.li.n.re.: Lindtner David, Kaufmann Sandra, Kornell Emilia, Straßberger Julia & Patzl Regina

4.6 Kids Cup 3 in Amstetten – 29.4.2017

v.li.n.re.: Stümpf Anne, Straßberger Julia, Brinnich Viktoria, Simon Luise, Resch Felicitas-Mia, Barta Katharina, Krottendorfer Johanna, Landauer Lena-Sophie, Edlinger Mathäa, Kainz Nina, Brandner Anika, Kratzer Hannah, Gabler Ina, Bauer Franziska, Fraberger Jana, Litschauer Anja, Kumbera Iris, Kreuzer Fiona, Fidesser Lara, Edlinger Emma, Strohmer Yasmin, Kaufmann Sandra & Patzl Regina – Vorne: Litschauer Amelie & Mia Gabler

Nachdem die beiden ersten Bewerbe des Kids Cup ja in Horn stattgefunden haben, mussten unsere Starterinnen erstmals in die Fremde zum großen Finale nach Amstetten. Wie schon zuletzt war bei den Duos nur eine Formation am Start, diesmal mussten Amelie und Mia verletzungsbedingt passen. Dafür zeigten Franziska Bauer und Hannah Kratzer (21.100) beim zweiten gemeinsamen Antreten eine tolle Leistung und belegten schließlich den 9. Platz. In der Gesamtwertung wurde es der 11. Rang, gleich hinter Amelie und Mia.

Oben: Brinnich Viktoria Unten: Krottendorfer Johanna & Kainz Nina

Bei den Trios war die Sportunion Horn gleich mit 5 Formationen dabei und stellte damit gleich die Hälfte des Teilnehmerfelds. Selbiges wurde dann mal von hinten aufgerollt. Beim erst zweiten Antreten und dann gleich beim großen Finale war die Nervosität bei Luise Simon, Katharina Barta und Felicitas Mia Resch (15.800) natürlich groß. Daher ist es auch verständlich, dass nicht alles nach Wunsch geklappt hat. Für die kommende Saison waren die beiden Wettbewerbe aber sicher schon ganz wichtig.

Viktoria Brinnich, Johanna Krottendorfer (18.900) und Nina Kainz belegten den 9. Platz und in ihrem ersten Kids Cup schließlich den 8. Gesamtrang. Eine tolle Leistung!

Dahinter übrigens gleich Anika Brandner, Emma Edlinger und Azra Duric, die leider nicht starten konnten. Bitter, denn nach den starken Leistungen in den ersten beiden Bewerben wäre da womöglich eine Qualifizierung für den Bundes Kids-Cup drinnen gewesen.

Oben: Fidesser Lara Unten: Kumhera Iris & Kreuzer Fiona

Mehr erreicht haben jedenfalls Lara Fidessser, Iris Kumhera und Fiona Kreuzer (21.050) die mit Rang 6 ihre beste Platzierung erreichten und diesen Rang auch in der Gesamtwertung belegten.

Nach den Plätzen 7 und 6 in Horn, folgte logischerweise Rang 5 für Lena-Sophie Landauer, Yasmin Strohmer und Mathäa Edlinger (21.200). Eine kontinuierliche Steigerung also, die viel für die Zukunft verspricht und in der Endabrechnung den großartigen 5. Platz bringt.

Oben: Litschauer Anja Unten: Gabler Ina & Fraberger Jana

Jetzt aber zu unserem Spitzentrio. Nach dem Heimsieg im ersten Teil und dem etwas fragwürdigen 4. Platz beim zweiten Bewerb zeigten Anja Litschauer, Ina Gabler und Jana Fraberger (23.000) beim Finale ihre ganze Klasse. Eine fehlerlose Kür reichte zwar knapp nicht zum obersten Platz auf dem Stockerl aber punktemäßig konnte man die direkten Konkurrentinnen auf Distanz halten – eiskalt und abgebrüht könnte man sagen. Somit ergibt sich eine einfache Rechnung: 1+4+2=1!!! Der Gesamtsieg im Kids Cup reiht sich in den Erfolgen der Horner Sportakrobatik sicher ganz weit oben ein. Wir sind mächtig stolz auf die 3! Als Belohnung winkt jetzt die Teilnahme beim Bundes Kids Cup in Krems!

1.Platz gesamt für Fraberger Jana, Litschauer Anja & Gabler Ina

Ein großes Lob gebührt da natürlich auch den beiden Trainerinnen Anne Strümpf und Julia Straßberger, die im Nachwuchsbereich ganz tolle, wertvolle Arbeit leisten und so das Fundament für spätere Erfolge legen. Bitte so weitermachen, dann sind wir auch im nächsten Jahr wieder ganz vorne dabei!

4.7 Wiener LM 30.4.2017

Im Flieger => Kornell Emilia

Die Wiener Landesmeisterschaften 2017 werden in der Chronik der Horner Sportakrobatik wohl zur Randnotiz verkommen.
Der ohnehin bescheidenen Teilnehmerzahl folgten nämlich leider ebensolche Resultate.
Am Sonntag bildeten Emilia Kornell und Julia Straßberger die sehr übersichtliche Horner Mannschaft beim Einmarsch. Der schulbedingte Trainingsrückstand und eine starke Verkühlung bei Julia sollen nicht als Ausrede gelten, erklären aber dann wohl doch die durchwachsene Leistung. In der Tempokür (17.833) wollte diesmal so gar nichts klappen und so war bei der tadellosen Balance (21.800) nur noch Schadensbegrenzung angesagt. Somit wird der 4. und letzte Platz als Training für die kommenden Bewerbe abgehakt.

v.li.n.re: Lindtner David, Patzl Regina, Kornell Emilia, Straßberger Julia & Kaufmann Sandra

4.8 Wiener LM 1.5.2017

v.li.n.re: Lindtner David, Kaufmann Sandra, Löffler Helena, Reiter Johanna, Schopf Hannah & Patzl Regina

Ebenfalls ein Hakerl werden wohl Johanna Reiter, Hannah Schopf und Helena Löffler (20.425) unter ihre Teilnahme am Montag setzen. Ein Fehler gleich zu Beginn brachte verständliche Unruhe in die Formation, die die Kür aber dann noch routiniert zu Ende turnte. Dass man sich im starken Teilnehmerfeld keine Fehler erlauben darf, zeigte sich dann gleich brutal im Ergebnis. 8. von 8. Auch hier gilt: Daraus lernen und volle Konzentration auf die kommenden Highlights!

Oben: Reiter Johanna Unten: Schopf Hannah & Löffler Helena

4.9 Int. Waldviertel Cup & NÖ Landesmeisterschaft 6.5.2017

v.li.n.re: Lindtner David, Rabl Carolina-Marie, Falk Sophi, Öhlknecht Chiara, Hofbauer Nora, Köberl Alies, Kornell Emilia, Straßberger Julia, Kaufmann Sandra & Patzl Regina

Während sich der „Normalbürger“ wochenends um 6 Uhr früh noch einmal die Bettecke über die Nase zieht und sich in den Polster gräbt ist der Akro-Tross schon wieder unterwegs.
Die NÖ Landesmeisterschaften und der Internationale Waldviertel Cup in Waidhofen/Thaya stehen auf dem Programm und da sind wir natürlich mit dabei. Die Turnierleitung hat uns die zweifelhafte Ehre zu teil werden lassen, mit dem Aufwärmen zu beginnen und so betreten wir kurz nach 6.30 Uhr eine menschenleere Halle.

Die ersten eifrigen Helfer bauen gerade das Buffet auf, während unsere Mädels die Müdigkeit abschütteln und den Wettkampfboden testen. Dreieinhalb Stunden (die sich eher wie sieben anfühlen) später, geht es dann wirklich los und ein beeindruckendes Teilnehmerfeld schreitet zur Matte. Diesmal bekommen wir es nämlich nicht nur mit den bekannten Gegnern zu tun, sondern auch mit zahlreichen Formationen aus Polen, Tschechien, Ungarn und Deutschland. Nicht nur für die Athletinnen eine tolle Erfahrung, sondern auch für die mitgereisten Eltern. An dieser Stelle sei gleich einmal das polnische Männer-Duo erwähnt, dass uns beeindruckender Manier eine andere Seite dieses Sports gezeigt hat.

Am Samstag sind drei Formationen der Union Horn am Start. Bei den Jugend 3 Duos lieferten Sophi Falk und Caro Rabl (22.200) eine sehr solide Leistung ab und belegen im Cup den 6. Platz. In der NÖ Wertung haben sie wirklich Pech, denn auf´s Stockerl fehlen ihnen läppische 0,050 Punkte.

Oben: Hofbauer Nora Unten; Öhlknecht Chiara & Köberl Alies

In derselben Klasse ging unser Trio mit Nora Hofbauer, Chiara Öhlknecht und Alies Köberl (23.100) an den Start. Nach ihrem Sieg in Horn waren sie natürlich in der Favoritenrolle und der wurden sie mehr als gerecht. Everybody´s Darling und Akro Küken Nora hat wieder einmal alle verblüfft. Mit der Coolness und Leichtigkeit eines Routiniers bezauberte sie nicht nur die Jury und vor allem ihr Grätschwinkel, bei dem die Knie etwa in Höhe ihrer Ohren liegen, ist mittlerweile legendär.

Oben: Hofbauer Nora Unten; Öhlknecht Chiara & Köberl Alies

Mit Chiara und Alies hat sie perfekte Partnerinnen, die sie großartig unterstützen und natürlich die eigenen Elemente souverän umsetzen. Der erste Platz ist dieser Formation in dieser Saison wohl nicht zu nehmen, da bahnt sich auch ein Titel bei den ÖM in Krems an. Hut ab!

In der Klasse Offene 1 haben sich Emilia Kornell und Julia Straßberger wieder wacker geschlagen. In der Tempo Kür (19.750) schlichen sich wieder Fehler ein, da wird im Training jetzt intensiv daran gearbeitet. Dass es dann trotzdem noch spannend wurde, lag einerseits an einem Sturz der direkten Konkurrentinnen andererseits an einer großartigen Blance Kür (22.700) von Emilia und Julia. Letztendlich fehlten 0.200 Punkte auf den 2. Platz im Cup und damit den LM Titel. Vielleicht gelingen in Krems zwei fehlerfreie Küren, das wird jetzt das Ziel sein.

4.10 Int. Waldviertel Cup & NÖ Landesmeisterschaft 7.5.2017

v.li.n.re: Patzl Regina, Kaufmann Sandra, Reichenvater Madeleine, Köberl Fiona, Fürböck Laura, Schopf Hannah, Reiter Johanna, Löffler Helena, Köberl Lara, Reichenvater Julia

Ebenfalls drei Horner Formationen nahmen dann am Sonntag den Kampf in der Jugend 2 Klasse auf.
Bei den Duos hatten Lara Köberl und Julia Reichenvater (20.300) Pech. Mit einem Sturz waren sie in der Endwertung schlussendlich chancenlos und belegten den 19. Platz im Cup, bei den LM den 7.Platz. Keine Frage, dass es da in Krems eine Steigerung geben wird.

Das Trio mit Fiona Köberl, Laura Fürböck und Madeleine Reichenvater (22.350) platzierte sich wieder im guten Mittelfeld. Der 10. Platz im Cup und der 6. bei den LM ist aller Ehren wert, waren doch insgesamt 19 Trios am Start.

Nach dem verpatzten Auftritt in Wien hatten sich Johanna Reiter, Helena Löffler und Hannah Schopf (23.750) natürlich einiges vorgenommen. Und wie man von den beiden Letztgenannten weiß, wird das dann auch umgesetzt. Diesmal klappte die Kür perfekt und lediglich 3 Formationen musste man im Endeffekt den Vortritt im Cup lassen. In der NÖ Wertung reichte es aber zum 2. Platz und damit zum großartigen Vize-Landesmeistertitel für die Sportunion Horn!

Ein mehr als würdiger Abschluss eines Akro-Wochenendes, das für alle Beteiligten an die Substanz gegangen ist. Bis zur ÖM in Krems ist jetzt noch etwas Zeit um allen den letzten Schliff zu verpassen, um dort zum Abschluss noch einmal voll angreifen zu können!

Vize – Landesmeistertitel für Löffler Helena, Reiter Johanna & Schopf Hannah

4.11 Youth Cup Stmk. – Graz 21.5.2017

v.li.n.re: Lindtner David, Falk Sophi, Rabl Carolina-Marie, Köberl Alies, Hofbauer Nora, Öhlknecht Chiara, Edlinger Emma, Brandner Anika, Duric Azra, Kaufmann Sandra & Patzl Regina

Eine kleine, aber feine Horner Abordnung machte sich auf den Weg nach Graz zum Steirischen Youth Cup für die Klassen Kinder 1 und Jugend 3.


Und nicht nur die Horner freuen sich immer auf die Ausflüge in die schöne Steiermark, sondern auch ein ganz bestimmter Grazer Pizzabäcker reibt sich stets die mehligen Hände, wenn die hungrigen Waldviertler Sportakrobatinnen bzw. deren gefräßige Eltern anrücken. So durfte auch heuer der obligate Besuch in der Pizzeria nicht fehlen – es hat ja noch nie geschadet.

So auch heuer.

v.li.n.re: Duric Azra, Brandner Anika & Edlinger Emma

Bei den Kinder 1 Trios belohnten sich Anika Brandner, Emma Edlinger und Azra Duric (23,900) nach einem 4. Und 5. Platz mit einer hochverdienten Bronzemedaille. Dass sie dabei den 2. Platz nur um 0,150 verpassten konnten sie da leicht verkraften.

Ebenfalls auf den 3. Platz kletterte das Jugend 3 Duo Sophie Falk und Carolina-Marie Rabl (24,350). Die beiden haben heuer das Punkteglück wahrlich nicht auf ihrer Seite. Nach der Silbernen bei den Union LM, verpassten sie das Stockerl bei den NÖ LM um 0,050 Punkte und auch diesmal fehlte nur dieser Minimalabstand auf den 2. Platz. Für Enttäuschung war aber zu Recht trotzdem kein Platz. Und vielleicht kommen diese Punkte bei der ÖM zurück.

Wäre dann noch das Jugend 3 Trio Nora Hofbauer, Chiara Öhlknecht und Alies Köberl (25,150). Die haben ja bisher alles abgeräumt und gingen demnach auch als klare Favoriten an den Start. Aber geschenkt gibt´s natürlich nichts und so mussten die drei auch diesmal ihr ganzes Können aufbieten und holten sich mit knappem Vorsprung völlig verdient den Titel.

3 Formationen, 3 Stockerlplätze – ein ganz starkes Signal vor den kommenden ÖM in Krems. Horn ist bereit, Graz war wie immer eine Reise wert!

4.12 Staatsmeisterschaft 10.6.2017

Vize – Staatsmeister für Fraberger Jana, Litschauer Anja & Gabler Ina

Ende und Höhepunkt der Akro Saison stellt jedes Jahr die Staatsmeisterschaft dar. Eine weite Anreise blieb uns diesmal erspart, fand die ÖM doch heuer in Krems statt. Die Ergebnisse im Vorfeld berechtigten durchaus zur Hoffnung auf ein erfolgreiches Wochenende, und was soll man sagen – erfolgreich ist eigentlich ein Hilfsausdruck…
Den Anfang machte unser Kids Cup Trio Anja Litschauer, Ina Gabler und Jana Fraberger (23.100). Die Gewinnerinnen der Kids Cup Gesamtwertung zählten natürlich auch beim Bundes Kids Cup zu den Favoriten. Und wie knapp es da vorne zugeht, zeigte dann auch das Ergebnis. Unglaubliche, kaum messbare, 0,050 Punkte fehlten schlussendlich auf den Titel, und den 2. Platz musste man sich dann auch noch mit einem Trio aus Graz teilen. Für Enttäuschung war aber natürlich kein Platz – die Krönung einer ganz großartigen Saison für unser Trio!

Staatsmeistertitel für Hofbauer Nora, Köberl Alies & Öhlknecht Chiara

Bei den Jugend 3 Duos lief es für Sophi Falk und Caro Rabl (20.850) leider nicht nach Wunsch. Ein Fehler führte zu einem Punkteabzug, der trotz einer sonst tadellosen Kür nicht mehr zu kompensieren war. Aber zwei Stockerlplätze in der aktuellen Saison sind wohl Trost genug um zufrieden in die Sommerpause zu gehen.

Die Jugend 3 Trio Wertungen des heurigen Jahres wurden ja stets von einem Horner Trio angeführt. Warum sollte es also diesmal anders sein? Mehr Favoritenrolle geht eigentlich nicht. Und genau da liegt der Hund begraben, denn mit diesem Druck muss man auch einmal umgehen können. Aber da können sich Alies Köberl und Chiara Öhlknecht auf ihre Oberpartnerin Nora Hofbauer (23.400) verlassen. Mit der Unbekümmertheit unseres Akro-Kükens kann es zur Zeit niemand aufnehmen und so lieferten die drei einmal mehr eine Glanzvorstellung ab und holten den Staatsmeistertitel mit Respektvorsprung nach Horn. Und Nora blieb auch beim anschließenden Interview auf der Couch cool…

Bei den Jugend 2 Duos war leider auch bei Lara Köberl und Julia Reichenvater (19.850) der Wurm drin. Ein Zeitfehler kostete wertvolle Punkte, brachte aber immerhin noch den achtbaren 9. Platz.
In der Klasse Jugend 2 Trios waren wieder 2 Formationen aus Horn am Start. Fiona Köberl, Laura Fürböck und Madeleine Reichenvater (22.850) lieferten eine solide Kür ohne Fehler ab und reihten sich schließlich auf dem ausgezeichneten 7. Platz ein. Auch hier ging es im oberen Mittelfeld knapp zu – mit 0.150 Punkten mehr wäre man schon Vierter gewesen.

Johanna Reiter, Helena Löffler und Hannah Schopf (23.650) haben ja bisher in allen Bewerben ganz vorne mitgemischt und wollten das natürlich auch heute tun. Und bekanntlich sind Helena und Hannah ja ziemlich konsequent, wenn sie sich ein Ziel gesetzt haben. Am Grazer Trio führte diesmal zwar kein Weg vorbei, aber den Vize Staatsmeistertitel sicherten die drei souverän ab. Hut ab, vor einer extrem beeindruckenden Saisonleistung dieses Trios!

Vize – Staatsmeister für Schopf Hannah, Reiter Johanna & Löffler Helena
v.li.n.re: Kaufmann Sandra, Fraberger Jana, Reichenvater Madeleine, Gabler Ina, Öhlknecht Chiara, Hofbauer Nora, Köberl Alies, Köberl Fiona, Fürböck Laura, Litschauer Anja, Reiter Johanna, Schopf Hannah, Reichenvater Julia, Köberl Lara, Löffler Helena, Rabl Carolina-Marie, Falk Sophi 6PAtzl Regina

Somit ging der Samstag mit einmal Gold und zweimal Silber als erfolgreichster in die Horner ÖM Geschichte ein.

4.13 Staatsmeisterschaft 11.6.2017

v.li.n.re: Patzl Regina, Kaufmann Sandra, Kornell Emilia, Straßberger Julia & Lindtner David

Da hatten es die einsamen Kämpfer Emilia Kornell und Julia Straßberger am Sonntag natürlich schwer. In der Klasse Offene 1 Duos klappte es für die beiden diesmal mit der Balance Kür (20.850) nicht nach Plan und sie gerieten dadurch bereits entscheidend in Rückstand. Schade, denn bei der Tempo Kür (22.100) belegten sie den 2. Platz, konnten aber nicht mehr genügend Punkte aufholen um es auf´s Stockerl zu schaffen. So gesehen waren die beiden dann doch mit dem vierten Platz zufrieden.

Was für eine großartige Saison für die Union Sportakrobatik Horn! Ein wahrer Medaillen- und Titelregen hat sich heuer über die Mädels ergossen. Ein Verdienst des unermüdlichen Trainerteams und der bewundernswert disziplinierten Trainingsbereitschaft der Mädchen. Applaus!!!