Österreichische Meisterschaft in Waidhofen 15.-16.6.2019

Einen würdigen Abschluss fand die Saison der Sportakrobaten bei den Österreichischen Meisterschaften in Waidhofen an der Thaya. Weil im Rahmen dieses Bewerbes auch der 5. Internationale Waldviertel-Cup ausgetragen wurde, hatten die Akrobatinnen der Union Horn die Chance, sich mit Sportlern aus Polen, Ungarn, Tschechien und der Schweiz zu messen. Insgesamt waren an diesem Wochenende mehr als 300 Sportlerinnen und Sportler am Start!

Geprägt war der Wettkampf durch die wetterbedingt extrem hohen Temperaturen am Samstag in der Halle, und aus unserer Sicht von vielen Abschieden langjährig aktiver Sportlerinnen – aber dazu später mehr.

Den Auftakt bestritten die Jugend 2 Duos und der verlief aus Sicht von Anja Litschauer und Annika Führer (21.550) leider nicht nach Wunsch. Ein Fehler kostete wichtige Punkte, dennoch reichte es noch zum 9. Platz in der ÖM (Cup 11.). Anders bei Lena-Sophie Landauer und Emilia Kornell (22.850). Nach einer durchwachsenen, schwierigen Saison, brachten sie diesmal eine fehlerlose Kür auf die Matte und freuten sich über Platz 5 (Cup 7.)!

Im riesigen Teilnehmerfeld der Jugend 2 Trios erzielten Minou Sommer, Fiona Kreutzer und Katharina Pum (22.550) als 13. (Cup 21.) einen achtbaren Erfolg. In die Top 10 schafften es Hannah Frühwirth, Lara Köberl und Amelie Litschauer (23.150) mit dem 10 Platz (Cup 20.).

Am Sonntag kürten dann auch die Jugend 3 Trios ihren Staatsmeister. Unsere auf Silber abonnierte Formation Jana Schachinger, Ina Gabler und Hannah Kratzer (23.550) hatte ausgerechnet am Finaltag Pech bei der Wertung. Denn auf den neuerlichen 2. Platz fehlten lächerliche 0,05 Punkte. Somit haben die 3 nun auch eine Bronzemedaille bei den Staatsmeisterschaften in ihrer diesjährigen Sammlung und können mehr als stolz auf eine überragende Saison zurückblicken.

Bei den Formationen, die an beiden Tagen antreten mussten, gingen Fiona Köberl und Madeleine Reichenvater (42.700) als erstes heimisches Duo in der Klasse Jugend 1 an den Start. Gleich das allererste Element der Tempokür (19.050) wollte aber nicht funktionieren und so war schon am ersten Tag die Hoffnung auf ein besseres Ergebnis (10. in ÖM und Cup) dahin. Dass sich beide trotzdem bei der Balancekür (23.650) am Sonntag noch einmal voll ins Zeug legten, spricht für die richtige Einstellung und war noch ein würdiges Ende für Madeleines aktive Karriere.

Bei den Jugend 1 Trios war es gleich für Chiara Öhlknecht und Alies Köberl (48.600 B:24.800 / T:23.800) der letzte Auftritt und somit auch die finale Darbietung einer äußerst erfolgreichen Formation der Union Horn. Gemeinsam mit Sonnenschein Nora Hofbauer gaben sie noch einmal ihr Bestes und das reichte für den großartigen 4. Platz (Cup 7.) Ein toller Abschluss – wir gratulieren!

Auch Julia vom Offene 1 Duo Sophie Falk und Julia Reichenvater (42.850 B:20.950 / T:21.900) war in Waidhofen zum letzten Mal als Sportlerin auf der Matte. Zum Abschluss war ihr mit ihrer Partnerin noch einmal ein toller Erfolg vergönnt – Gratulation zu Bronze! 

Ein Urgestein der Horner Sportakrobatik beendete dann bei den Junioren 2 sehr emotional seine aktive Karriere. Seit den Anfängen war Hannah Schopf mit an Bord und hat dabei mit ihren verschiedenen Partnerinnen Erfolge eingefahren wie keine Zweite. Wir ziehen den Hut vor dieser tollen Sportlerin!  Im Trio mit Johanna Reiter und Helena Löffler (48.060) war sie nach einer überragenden Balancekür (25.220) am Samstag sogar noch auf Medaillenkurs, ehe sie sich am Sonntag nach der Tempokür (22.840) doch noch der starken Konkurrenz beugen mussten. Platz 4 (Cup 5.) ist zwar immer undankbar, aber trotzdem ein tolles Ergebnis. Das freute auch Helena, die ebenso nicht mehr aktiv dabei sein wird und auf eine sehr erfolgreiche Laufbahn zurückblicken kann. Beide werden uns aber, ebenso wie Julia und Madeleine, als Trainerinnen erhalten bleiben und das ist für den Verein mit Sicherheit ein toller Gewinn!

Die Horner Sportakrobaten beenden damit eine neuerlich sehr erfolgreiche Saison. Der Sieg im Bundes Kids Cup mit Lea Chloupek, Katharina Barta & Nina Ranftl war mit Sicherheit das Highlight und zeigt, dass man im Nachwuchs bereits zur absoluten Spitze in Österreich zählt.

„Eine intensive und arbeitsreiche Saison geht zu Ende. Trotz der fordernden Zeit haben alle Sportlerinnen und Sportler vorbildlich an sich gearbeitet und bei den Wettkämpfen ihr Bestes gegeben und Tolles erreicht. Die stetige Steigerung war deutlich sichtbar und wir sind sehr stolz auf unsere top-engagierten Akrobaten! Es war eine super Saison mit vielen Höhepunkten und einem hervorragenden Team!“, bilanziert Trainerin Sandra Kaufmann stolz und mehr als zufrieden.