Kärntner Landesmeisterschaften 1.6.2019

Während halb Österreich das verlängerte Wochenende für einen Kurzurlaub nutzt, brechen die motivierten Horner Akros nach Spittal an der Drau auf, um an den Kärntner Landesmeisterschaften, bzw. dem Bundes Kids Cup, bzw. den Österreichischen Meisterschaften der Klasse Offene 2 teilzunehmen. Und weil´s in Kärnten so schön ist, ist es ja doch auch irgendwo ein kleiner Urlaub.

Am Samstag gingen die Jugend Klassen an den Start um, sich noch den letzten Feinschliff für die ÖM in Waidhofen zu holen.

Man würde Jana Schachinger, Ina Gabler und Hannah Kratzer (21.100) Unrecht tun, würde man sagen, sie hätten sich „ihre“ Silbermedaille wieder abgeholt. Denn ohne entsprechende Leistung gibt es auch nichts abzuholen, und mit welcher Konstanz die drei das heuer hinkriegen ist schon einzigartig. Dass nur 0.100 Punkte auf die Goldene gefehlt haben, war ein winziger Wehrmutstropfen. Einen Angriff wird das Jugend 3 Trio in Waidhofen noch starten, auf eine großartige Saison können sie aber schon jetzt zurückblicken.

Bei den Jugend 2 Duos feierten Lena-Sophie Landauer und Emilia Kornell (21.100) eine kuriose Premiere. Aufgrund der Verletzung ihrer Trio-Kollegin Mathäa, traten die beiden nach nur einer Trainingswoche zu zweit an und holten immerhin den 5. Platz. Einen kräftigen Motivationsschub für die ÖM holten sich Anja Litschauer und Annika Führer (22.500). Mit ihrem 3. Platz und einer tollen Kür bestätigten sie einmal mehr ihre Klasse und gehören somit zum Favoritenkreis für Waidhofen.

Minou Sommer, Fiona Kreutzer und Katharina Pum (21.000) waren mit ihrem 6. Platz bei den Jugend 2 Trios nicht ganz zufrieden, aber alle sind sich einig, dass die drei hervorragend harmonieren und sich sicher noch verbessern können. Geschmack am Siegerpodest haben offenbar Hannah Frühwirth, Lara Köberl und Amelie Litschauer (22.700) gefunden. Wie schon in Wien holten sie auch hier den 2. Platz für Horn und überzeugten erneut mit ihrer charmanten, temporeichen Kür – bravo!

In der Klasse Jugend 1 Duos holten sich Fiona Köberl und Madeleine Reichenvater (46.450 B:23.650/T:22.800) den ungeliebten 4. Platz, können mit der gezeigten Leistung aber sehr zufrieden sein.

Bei den Trios mussten Nora Hofbauer, Alies Köberl und Chiara Öhlknecht (47.500 B:23.600/T:23.900) die Stärke ihrer Gegnerinnen akzeptieren, holten sich aber dennoch den 3. Platz und wurden zurecht für ihre tolle Leistung belohnt. Somit endete der erste Tag in Kärnten gleich mit einem wahren Medaillenregen für die Union Horn.

Die Wertungen: