Offene Steirische LM 30.-31.März 2019

Mit viel Vorfreude starteten unsere „Großen“ in die neue Wettkampfsaison. Der allseits beliebte Ausflug nach Graz zu den Steirischen Landesmeisterschaften stand auf dem Programm und alle waren schon sehr gespannt auf die erste Standortbestimmung.

Den Beginn machten die Formationen der Klasse Offene 2. Bei den Mixed-Paaren waren Theo Löffler und Lena Baumgartner (19.400) im wörtlichen Sinne konkurrenzlos, das soll aber die Leistung keinesfalls schmälern. Für den ersten Auftritt war das eine tadellose Vorstellung!
Anika Brandner und Nina Kainz (19.700) schafften mit der undankbaren Startnummer 1 den tollen 7. Platz. Das macht Hoffnung für den nächsten Bewerb – da ist noch einiges drin!
Ebenfalls den 7. Platz erreichten mit einer tollen Leistung Sophie Zauner, Caro Rabl und Johanna Krottendorfer (20.000) bei den Trios. Auch hier ist der Abstand nach oben nicht allzu groß und eine Verbesserung möglich.

Größer war unser Aufgebot in der Klasse Jugend 2. Anja Litschauer und Annika Führer (18.200) ließen beim verpatzten Flieger wichtige Punkte liegen und schafften mit einer ansonsten fehlerlosen Darbietung den 5. Platz. Schon in einer Woche in Krems können sie einen neuen Angriff auf die vorderen Plätze starten.
Bei den Trios verhinderte ein verwackelter Turm eine besserte Platzierung von Hannah Frühwirt, Lara Köberl und Amelie Litschauer (20.550). Der 12. Platz spiegelt sicher nicht das Leistungsvermögen der 3 wieder, und das werden sie sicher in Krems schon zeigen.
Beim Auftritt von Lena-Sophie Landauer, Emilia Kornell und Mathäa Edlinger (22.100) sorgte vor allem Emilia für erstaunte Gesichter beim Publikum und den Kampfrichtern. Ihr unfreiwillig neu kreiertes Element – eine innovative Mischung aus Rondat und Judorolle – wurde von der Jury nicht goutiert und verhinderte eine bessere Platzierung als Rang 9. Nach vorne ist da sicher noch einiges möglich.
Den Triobewerb eröffnen mussten/durften Minou Sommer, Fiona Kreutzer und Katharina Pum (22.250). Mit einer dynamischen und sauberen Kür schraubten sie die Wertungen des Tages gleich ordentlich in die Höhe. Der 6. Platz in einem insgesamt sehr starken besetzen Wettkampf war der verdiente Lohn.

Den zweiten Teil des Wettkampftages eröffneten Sophi Falk und Julia Reichenvater (19.250) mit ihrer Tempokür in der Offenen 1 Klasse. Bei nur 3 startenden Formationen war es ein besonders enger Kampf um die Plätze. Sah es nach dem ersten Teil schon nach dem sicheren 3. Platz aus, konnten die beiden mit einer tollen Aufholjagd in der Balancekür (19.800 / 39.050) noch die Silbermedaille ergattern – bravo!

Bei den Jugend 1 Trios starteten Nora Hofbauer, Alies Köberl und Chiara Öhlknecht (46.900) für die Union Horn. Akrofloh und Sonnenschein Nora landete beim Salto in der Tempokür (21.950) nicht wunschgemäß, dennoch war mit Zwischenrang 5 noch alles möglich. Mit der drittbesten Balanceübung (24.950) am Sonntag schrammten die drei schließlich knapp am Podest vorbei, konnten mit dem 4. Platz aber sehr zufrieden sein.

Sehr hoch hingen die Trauben für Johanna Reiter, Hannah Schopf und Helena Löffler (41.176) in der Junioren 2 Klasse. Nach der Tempokür (21.950) noch in Schlagdistanz zu den vorderen Plätzen, kosteten Unsicherheiten bei der Balance (19.226) eine mögliche bessere Platzierung. Dass es in dieser Klasse schwer wird, war klar, aber die drei brauchen sich nicht verstecken und werden sicher dranbleiben.

Mehr als zufrieden konnten Jana Schachinger, Ina Gabler und Hannah Kratzer (20.500) aus Graz abreisen, denn mit einer Silbermedaille im Gepäck hat man gut lachen. Eine tolle Leistung, der sie fast noch die Krone aufgesetzt hätten, denn auf den ersten Platz hat nicht viel gefehlt. Eine bessere Motivation für die kommenden Wettkämpfe kann es nicht geben.

Somit können wir das Steiermark Wochenende zufrieden abschließen und den Fokus voll motiviert auf die Union Landesmeisterschaften in Krems legen! Herzliche Gratulation zu den gezeigten Leistungen!

Die Wertungen: